Leichtathletik: Mehrkampf

Jessica Tanyi vom Moerser TV freut sich über Silber

Jessica Tanyi, hier beim Weitsprung, konnte sich über die Silbermedaille freuen. 

Foto: Kato Kambartel

Jessica Tanyi, hier beim Weitsprung, konnte sich über die Silbermedaille freuen.  Foto: Kato Kambartel

Moers.   Bei der Regionsmeisterschaft in Duisburg liegen beim Team des MTV aber Freud und Leid beieinander.

Für sechs Leichtathletinnen und Leichtathleten des Moerser TV ging es jetzt richtig mit der Freiluftsaison los. Sie hatten sich für die in Duisburg jetzt stattfindenden ersten Regionsmeisterschaften im Mehrkampf viel vorgenommen. Vor allem für Jessica Tanyi (W15) und Julian Kambartel (M14) ging es um die Qualifikation im Sieben- und Neunkampf für die deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften. Jedoch spielte das Wetter nur am Samstag mit, während der Sonntag kühl und verregnet war.

Für ihren ersten Siebenkampf hatte sich Jessica Tanyi zwar viel vorgenommen, aber am Ende vielleicht etwas zu viel gewollt. Trotz einiger technischer Probleme im Kugelstoßen und Weitsprung, wo sie am ersten Tag Punkte liegen ließ, sprang sie mit 1,56 Meter im Hochsprung neue persönliche Bestleistung und konnte somit die Vierkampfwertung für sich entscheiden.

Beherzter Lauf über 800 Meter

Über 80 Meter Hürden knackte sie am Sonntag die 13-Sekunden-Marke und lief in 12,96 Sekunden eine Topzeit. Jedoch kam sie dann im Dauerregen mit dem Speer überhaupt nicht zurecht, büßte wertvolle Punkte ein und musste das Unternehmen Qualifikation abschreiben. Ihr beherzter Lauf über 800 Meter in 2:45,59 Minuten bescherte ihr in der Endabrechnung aber noch die Silbermedaille.

In der Altersklasse W14 schaffte Hannah Paulukuhn in einem starken Teilnehmerfeld mit dem dritten Platz im Vierkampf den Sprung aufs Treppchen. Mit Bestleistungen im Kugelstoßen (7,55 m) und über die 100 m (14,10) konnte sie ordentlich Punkte sammeln. Mit 1,47 Meter im Hochsprung und 4,47 Meter im Weitsprung unterstrich sie ihre Mehrkampfqualitäten. Weniger gut lief es für ihre Vereinskameradin Lynn Gramse (W14), die Schwierigkeiten in den technischen Disziplinen hatte. So wurde sie im Vierkampf Achte und im Siebenkampf Sechste. Mit ihrer Zeit von 13,14 Sekunden über 100 m konnte sie aber die Fahrkarte für die NRW-Meisterschaften Mitte Juli lösen.

Für Florian Drev, Julian Kambartel und Timo Schmidt (alle M14) lief es im Vierkampf besser. Hier siegte Florian Drev (2019 Punkte) knapp vor seinem Vereinskameraden Julian Kambartel (1999). Timo Schmidt (1800) wurde Vierter. Florian Drev lief über 100 Meter in sehr guten 12,51 Sekunden eine neue Bestzeit und qualifizierte sich ebenfalls für die NRW-Meisterschaften. Bestleistungen folgten ebenfalls im Weitsprung (5,15), Kugelstoßen (10,02) und im Hochsprung (1,53).

Julian Kambartel war mit 13,28 Sekunden über 100 Meter, 1,63 Meter im Hochsprung, 5,20 Meter im Weitsprung (Bestleistung) und 9,98 Meter im Kugelstoßen voll auf Kurs Richtung Qualifikation für die deutschen Mehrkampf-Meisterschaften. Auch Timo Schmidt lieferte neue Bestleistungen über 100 Meter (13,30), im Weitsprung (4,92) und im Kugelstoßen (8,56).

Verletzung am Handgelenk

Der zweite Tag brachte Licht und Schatten. Julian Kambartel unterwegs zu einer Spitzenzeit über 80 Meter Hürden, blieb an der vierten Hürde hängen und stürzte. Damit wurde die Qualifikation unerreichbar. Bedingt durch den Sturz verletzte er sich am Handgelenk, konnte zum Stabhochsprung nicht mehr antreten und gab verletzungsbedingt auf.

Trotz Dauerregens übersprang Florian Drev mit dem Stab 2,40 m und Timo Schmidt verbesserte sich auf 2,20 m. Im abschließenden 1000 Meter-Lauf hätte Drev seine Führung im Neunkampf nach absolvierten acht Disziplinen nach Hause laufen können.

Doch er ließ sich auf dem Schlussstück über zehn Sekunden von dem bis dahin zweitplatzierten Sonsbecker abnehmen und musste sich mit der Silbermedaille (4186) und 43 Zählern Rückstand zufriedengeben. Timo Schmidt durfte sich mit 3893 Punkten über einen guten dritten Platz freuen.

Auch wenn sich noch keiner aus dem Team des Moerser TV für die deutschen Mehrkampf-Meisterschaften qualifiziert hat, bestehen doch noch Möglichkeiten die begehrten Tickets zu lösen.

Eine neue Chance erwartet die Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer vom Moerser TV dann Mitte Juli beim NRW-Mehrkampf-Meeting in Lage.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik