Frauen-Fußball

Jetzt will der GSV Moers beim VfL Bochum gewinnen

Gerd Orzeske (links), Trainer der Regionalliga-Frauen vom GSV Moers, ärgert sich hier im Spiel gegen den SV Menden. Sein Team trifft das Tor nicht. Foto:Ulla Michels

Gerd Orzeske (links), Trainer der Regionalliga-Frauen vom GSV Moers, ärgert sich hier im Spiel gegen den SV Menden. Sein Team trifft das Tor nicht. Foto:Ulla Michels

Moers.   Gerd Orzeske, Trainer der Regionalliga-Fußballerinnen vom GSV Moers, war am vergangenen Sonntag nach dem vierten Remis richtig angefressen.

Gerd Orzeske war am vergangenen Sonntag richtig angefressen. Bislang hatte der Trainer der Regionalliga-Fußballerinnen vom GSV Moers (9. Platz, 3:3 Tore, 4 Punkte) stets seine schützende Hand über sein Team gehalten. Dach nach dem vierten Remis im vierten Spiel war ihm doch der Kragen geplatzt. Womöglich früh genug. Denn am Sonntag, 15.30 Uhr, tritt sein Team beim VfL Bochum (11., 4:8, 4) an. Und die Bochumerinnen wissen – anders als die Moerserinnen – wie sich ein Sieg anfühlt. Am vergangenen Spieltag gewann der VfL mit 1:0 in Uevekoven. Beim Tabellenvorletzten.

„Bochum ist keine Laufkundschaft“, weist Orzeske aber weit von sich, dass sein Team dort gewinnen muss. „Wir wollen gewinnen. Das stimmt. Jedes Spiel“, sagt der Trainer. „Aber wir müssen dort nicht gewinnen. Den Druck haben wir nicht.“

„Die ganze Liga ist im Umbruch“

Dass es bislang noch nicht geklappt hat, liegt für ihn zum einen immer noch an der Abstimmung mit den elf neuen Spielerinnen und den etablierten Kräften vom GSV, sowie etwas auch am Glück. Vor allem vor dem gegnerischen Tor. Doch sieht der GSV-Trainer bei anderen Mannschaften ähnliche Probleme. Auch beim VfL Bochum. „Die müssen auch neue Leute einbauen“, weiß er. „Momentan sieht es so aus, als sei die ganze Liga im Umbruch. Und nun müssen sich die Teams alle selber da unten rausziehen. Wir auch.“

Gegen Bochum wird Gerd Orzeske auf Ann-Katrin Leuchtenberger (Urlaub) und auf Julia Anne Symann verzichten müssen. Symann muss beim U18-Länderpokal ran – mit Blickrichtung Nationalmannschaft. „Ansonsten habe ich den gesamten Kader zur Verfügung“, sagt der Moerser Coach. Und dann fällt ihm noch ein weiterer Grund ein, warum es nicht immer klappen kann: „Im letzten Spiel waren wir wirklich schlecht“, ärgert er sich immer noch über das 1:1 gegen den SV Menden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik