Fußball / Kreisliga A

Jörg Schütz will bei Alpen weiter aus dem Vollen schöpfen

Jörg Schütz, Trainer bei Viktoria Alpen.

Jörg Schütz, Trainer bei Viktoria Alpen.

Foto: Christoph Reichwein

Am Niederrhein.  „Die Saison ist noch jung, aber die Spiele bisher waren ordentlich“, lobt Trainer Jörg Schütz vom Fußball-A-Liga-Spitzenreiter Alpen sein Team.

Vorgezogen stehen zwei Partien des 7. Spieltags der Fußball-Kreisliga A an. Der SSV Lüttingen empfängt den SV Millingen und die SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen den SV Orsoy. Tabellenführer Viktoria Alpen empfängt schließlich den Rumelner TV.

Heute geht der SSV Lüttingen als Favorit ins Spiel gegen den SV Millingen. Die Lüttinger sind mit 13 Punkten aus sechs Spielen gut in die Saison gekommen. Während der SSV unter der Woche im Kreispokal mit 0:1 beim TV Asberg verlor, peilt Trainer Stefan Kuban in der Liga den dritten Sieg in Folge an.

Auf den ersten Dreier hofft dagegen die SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen daheim gegen den SV Orsoy. Die Gastgeber holten nach fünf Niederlagen zuletzt ausgerechnet gegen Topfavorit MSV Moers den ersten Punkt. Gegen Schlusslicht Orsoy möchte die SpVgg. nun nachlegen.

Der komplette Fokus am Samstag richtet sich dann auf den Tabellenführer Viktoria Alpen beim Heimspiel gegen den Rumelner TV. Nachdem die Viktoria in den vergangenen Jahren oft hinter den hohen Erwartungen zurückblieb, zählte sie diesmal nicht zum engen Favoritenkreis – und ist dafür umso stärker. Nach fünf Siegen in Folge war das 2:2 zuletzt beim VfL Repelen II der erste Punktverlust und reichte doch dafür, auf Platz eins zu klettern. Gegen den Tabellenzehnten ist Alpen nun Favorit auf drei Punkte, womit die Tabellenführung verteidigt werden würde.

„Die Saison ist noch jung, aber die Spiele bisher waren ordentlich“, lobt Alpens Trainer Jörg Schütz und hebt hervor, „dass wir einige Male zurückgelegen haben und zurückgekommen sind“. Mit Blick auf die weitere Saison sagt er: „Wir wollen oben mitmischen. Was genau dabei dann herauskommt, muss man schauen. Sofern wir immer aus dem Vollen schöpfen können, bleiben wir auch oben. Wenn wir viele Ausfälle haben, wird es aber schwer.“

Das Aufsteigerduell zwischen TuS Xanten und dem VfL Repelen II ist sicherlich überraschend ein Topspiel. Xanten ist der erste Verfolger von Spitzenreiter Alpen und auch die Repelener stehen als Sechster im oberen Tabellenbereich. Der Tabellendritte ESV Hohenbudberg spielt gegen den SV Scherpenberg II. Nach der ersten Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Ossenberg möchte der ESV zurück in die Erfolgsspur.

Ein weiteres sehr interessantes Spiel ist die Begegnung zwischen dem MSV Moers und dem FC Rumeln-Kaldenhausen. Die gastgebenden Meerbecker sind Topfavorit auf den Aufstieg und mit vier Siegen und zwei Unentschieden auch manierlich in die Saison gekommen. Dem FCR fehlt noch die Konstanz. Den drei Siegen stehen zwei Niederlagen gegenüber. Nach dem Derbysieg gegen den Rumelner TV und dem Coup im Kreispokal gegen den GSV Moers setzt es eine überraschende Niederlage gegen TuS Borth. Dennoch könnten die Rumelner ein Stolperstein für den MSV werden. Außerdem treffen noch der TV Asberg und TuS Borth aufeinander.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben