Schwimmen / SG Niederrhein

Keine 1:20 Minuten von Robin Lauterbach über 100 Meter Brust

Robin Lauterbach blieb über 100 Meter Brust deutlich unter 1:20 Minute.

Robin Lauterbach blieb über 100 Meter Brust deutlich unter 1:20 Minute.

Foto: Anja Weyers

Am Niederrhein.  15 Schwimmer der SG Niederrhein holen beim 46. St. Martin Schwimmfest der DJK Teutonia St. Tönis in Tönisberg -zig Bestzeiten und 24 Medaillen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Während St. Martin landauf, landab sein Pferd sattelt, sind 15 Schwimmer der SG Niederrhein wieder ins Wasser gegangen. Beim mittlerweile 46. St. Martin Schwimmfest der DJK Teutonia St. Tönis traf die Mannschaft im H2O-Hallenbad in Tönisforst auf die Konkurrenten von ASV Einigkeit Süchteln, Dülkener SV, FS Wegberg, Grefrather SC, Hülser SV, Neptun Krefeld, SG Bayer, SG Mönchengladbach, SG Neuss, SSF Aegir Uerdingen, SV Aegir Kempen, SV Krefeld, TuRa Brüggen, dem niederländischen Verein RZ Roermond und eben den Gastgebern.

Eigentlich wollte die SG mit 16 Teilnehmer an den Start gehen, doch Fabio Pometti musste verletzungsbedingt passen. Ein Unfall beim Abschlusstraining zum Wettkampf bremste ihn aus.

Jahrgangspokale für die Punktbesten

Dennoch konnte die Startgemeinschaft Niederrhein am Ende zwölf erste, vier zweite und acht dritte Plätze einsammeln. Dazu kamen aber auch noch die Jahrgangspokale für Lena Glöckler (Jahrgang 2003), Katja Beckers (2002), Dawid Bartosz (2007) und Willi Sandow (2002). Sie alle waren in ihrem Alter die Punktbesten. Weil es für die zweiten und dritten Plätze auch noch etwas gab, hat nun Robin Lauterbach (2003) eine Silber- und das Talent Laura Paschka (2009) eine Bronzemedaille zu Hause. Den tollen dritten Platz der jungen Nachwuchsschwimmerin hatten die Verantwortlichen der SG im Vorfeld nicht auf der Rechnung, freuten sich umso mehr.

Zwei Kracher zündete schließlich noch Dawid Bartosz (2007). Über die 100 Meter Freistil verbesserte er sich gleich um fünf Sekunden und schlug bei 1:15,53 Minuten an. Die 100m Brust absolvierte er in 1:37,66 Min und war damit beinahe drei Sekunden schneller als seine bisherige Bestmarke. Auf dieser Strecke hatte Robin Lauterbach bereits seit Längerem eine Zeit unter 1:20 Min im Blick. In Tönisberg ging er dieses Ziel völlig ohne Druck an und schlug beinahe mühelos in 1:18,69 Min an.

„Solche Zeiten reißen andere Aktive mit“, freute sich SG-Trainer Ralf Spitzbart. „Sie motivieren nicht nur die, die Bestzeiten aufgestellt haben, sondern auch die Mannschaftskameraden.“

Über erfolgreichen Nachwuchskann sich die SG nicht beschweren. So knackten Emma Bur am Orde, Laura Buß, Laura Paschka, Luis Solinas, Luisa Buß, Nikita Baumgärtner und Tom Telaak zum Teil alle ihre Bestzeiten, sehr zur Freude der Nachwuchstrainerinnen Uschi Berner, Viola Paradies und Marion Rakus. „Auf diesen Leistungen kann aufgebaut werden“, teilt die Startgemeinschaft mit.

Toll geschwommen sind schließlich noch Jeanette Linßen, Merle Gorris und Willi Sandow.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben