KFC Uerdingen im Niederrheinpokal beim SV Budberg

Uerdingens Tobias Rühle (rechts), hier im Zweikampf mit dem Budberger Thomas Klüppel stellte mit einem Doppelpack die Weichen auf Sieg,

Uerdingens Tobias Rühle (rechts), hier im Zweikampf mit dem Budberger Thomas Klüppel stellte mit einem Doppelpack die Weichen auf Sieg,

Foto: Mark Bohla

Keine Blöße gab sich gestern Fußball-Drittligist KFC Uerdingen beim SV Budberg in der ersten Runde des Niederrheinpokals und gewann mit 7:1.

Nichts anbrennen ließ gestern Abend Fußball-Drittligist KFC Uerdingen im Erstrundenspiel des Niederrheinpokals vor mehr als 1400 Zuschauern beim Bezirksligisten SV Budberg. Der KFC trat als klarer Favorit im Scania Sportpark an der Raiffeisenstraße beim Anpfiff mit Robin Udegbe, Assani Lukimya, Kevin Großkreutz, Christian Kinsombi, Patrick Pflücke, Hakim Guenoche, Alexander Bittroff, Adriano Grimaldi, Jean-Manuel Mbom, Tobias Rühle und dem brandaktuellen Neuzugang Oliver Steurer an. Der 1,91 Meter lange Innenverteidiger kam auf Leihbasis vom Zweitligisten 1. FC Heidenheim nach Krefeld.

Der SVB versuchte in dem Pokalspiel mit Martin Sackers, Christoph Ricken, Devin Warnke, Thomas Klüppel, Tim Beerenberg, Jonas Twardzik, Rafael Vizuete Mora, Benedikt Franke, Kevin Carrion Torrejon, Norman Kienapfel und Jannes Vesper in der Startelf dagegenzuhalten. Doch am Ende fiel das Ergebnis mit 7:1 (6:1) erwartet deutlich für die Gäste aus. Uerdingens Tobias Rühle eröffnete den Torreigen mit einem Doppelpack (14./17. Minute). Grimaldi (2), Großkreutz, Kinsombi trafen für den KFC vor der Pause. Kienapfel gelang das zwischenzeitliche 1:3 (20.). Nach der Pause schaltete Uerdingen ein, zwei Gänge runter, verwaltete das Ergebnis. Hakim Guenoche setzte den Schlusspunkt (88.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben