Pferdesport

Kracher kommt beim „Graf von Schmettow“ Eversael zum Schluss

Die Siegerin ist die Kleinste, strahlt aber am meisten: Lotta Hecker (vorne, mit dem eindrucksvollen Wanderpokal) hat am Mittwochabend beim RuFV „Graf von Schmettow“ Eversael das vereinsinterne Ringstechen gewonnen. Auf den Plätzen folgten Tanja Lechsner, Lena Scheepers, Melanie Möhlen, Carla Hürtgen, Bettina Bennke, Cedric van der Maat, Claudia Winkelmann, Lea Kolibabka, Lea Hürtgen, Vivien Galka, Selina Henkel, Joe Prangenberg, Luisa Klötter, Julie Flauder, Marie Groß, Annika Meer und Jennifer Brandt.

Die Siegerin ist die Kleinste, strahlt aber am meisten: Lotta Hecker (vorne, mit dem eindrucksvollen Wanderpokal) hat am Mittwochabend beim RuFV „Graf von Schmettow“ Eversael das vereinsinterne Ringstechen gewonnen. Auf den Plätzen folgten Tanja Lechsner, Lena Scheepers, Melanie Möhlen, Carla Hürtgen, Bettina Bennke, Cedric van der Maat, Claudia Winkelmann, Lea Kolibabka, Lea Hürtgen, Vivien Galka, Selina Henkel, Joe Prangenberg, Luisa Klötter, Julie Flauder, Marie Groß, Annika Meer und Jennifer Brandt.

Foto: RuFV „Graf von Schmettow“ Eversael

Rheinberg.  Mit dem vereinsinternen Ringstechen hat der RuFV „Graf von Schmettow“ Eversael offiziell sein Sommerturnier gestartet. Jetzt geht’s richtig los.

Mit dem vereinsinternen Ringstechen am Mittwoch hat der Reit- und Fahrverein (RuFV) „Graf von Schmettow“ Eversael offiziell sein Sommerturnier gestartet. Ab Samstag geht es nun auf dem und rund um das Vereinsgelände am Sandweg in Budberg bis Sonntag richtig rund. Wieder einmal serviert „Graf von Schmettow“ großen Reitsport. Dafür sorgen allein schon die knapp 1000 Nennungen.

Doch bei dem Turnier geht es nicht um Quantität, sondern vor allem um Qualität. So steigen am Samstag die Prüfungen auf L-Niveau im Kampf um den Horn-Cup. Doch dieser Kampf steht diesmal nicht im Vordergrund, denn die Eversaeler richten im Rahmen ihres Turniers zum ersten Mal „die Kreismeisterschaften des Kreispferdesportverbands Wesel auf M-Basis“ aus. Kurzum: Der Verein lädt zum heißen Titelkampf.

„Auch in diesem Jahr wurde die Reitanlage unter Leitung von Christoph Klötter, sowie tatkräftiger Unterstützung des Vorstands und der Vereinsmitglieder auf Hochglanz gebracht“, lässt Vereinssprecherin Ulrike Kubik ihre Vorfreude aufblitzen. „Damit dem Event nichts im Wege steht und für einen reibungslosen Turnierablauf gesorgt ist“, sagt sie. Dass Pferdesport nichts für Langschläfer ist, wissen alle Teilnehmer. Und auch der RuFV „Graf von Schmettow“ Eversael beginnt an beiden Tagen jeweils um 8 Uhr.

Start mit einer L-Dressur

Serviert wird von der Führzügelklasse bis zur M-Dressur, vom Springreiter-WB bis zur Springprüfung der Klasse S* großer Sport. Los geht es am Samstag in der Halle mit einer Dressurprüfung Klasse L und auf dem Springplatz eine Stilspringprüfung Klasse E. Die Eignungsprüfung der Klasse A für junge Pferde ist um 11.15 Uhr vorgesehen. Die drei- und vierjährige Reitpferde werden ab 13.30 Uhr geprüft. Beendet wird der erste Turniertag ab 17.45 Uhr mit der Springprüfung Klasse L um den Reisebüro-Horn-Cup.

Etwas ruhiger geht es Sonntag wieder mit einer Dressurreiterprüfung Klasse A weiter. Doch ab 8.30 Uhr steht eine Dressurprüfung Klasse M* an und auf dem Springplatz eine Springprüfung Klasse A**. Um 13.30 Uhr ist auch der ganz junge Nachwuchs beim Reiterwettbewerb Schritt-Trab-Galopp, gefolgt ab 14.30 Uhr mit dem Führzügel-WB an der Reihe. Hochkarätig wird es am zweiten Tag dann ab 13 Uhr: Auf dem Springplatz beginnt dann das M-Springen*, ab 15.30 Uhr das M-Springen**. Und ab 14 Uhr steigt auch die Dressurprüfung Klasse M** auf dem Dressurplatz.

Der sportliche Kracher des gesamten Turniers bildet schließlich den Abschluss diesjährigen Sommerturniers beim RuFV „Graf von Schmettow“ Eversael: Um 17 Uhr steigt die Springprüfung der Klasse S*, für die 25 Nennungen eingegangen sind.

Die Zuschauer sollten ihre Verpflegung an Kuchen- und Grillstand am besten vorher erledigt haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben