Schwimmen: Geldern-Cup

Medaillenflut für die SG Niederrhein

Simon Kiekow von der SG Niederrhein war beim Schwimm-Wettkampf des SC Delphin Geldern gut in Form und blieb über 50 Meter Freistil mit 29,44 unter 30 Sekunden.

Simon Kiekow von der SG Niederrhein war beim Schwimm-Wettkampf des SC Delphin Geldern gut in Form und blieb über 50 Meter Freistil mit 29,44 unter 30 Sekunden.

Moers.   Beim Wettkampf des SC Delphin Geldern zeigt das Team aus Moers eine starke Vorstellung und holt reihenweise Edelmetall

Im Parkbad Gelderland ging es jetzt rund. Der SC Delphin Geldern veranstaltete einen Wettkampftag, an dem elf Vereine aus dem Umland und dem Ruhrgebiet teilnahmen. Auch die Aktiven der SG Niederrhein waren vertreten.

Die Familie Astrovski war erfolgreich am Start: Im 50 m Freistil-Vorlauf holte Lilia (Jahrgang 2004) in 30,78 Sekunden Silber und sicherte sich damit die Finalteilnahme. Über 25 m Brust schwamm Viktor (2010) als einer der jüngsten auf Platz drei. Gleich vier Podestplätze ergatterte sich Jurij (2006): Über 100 m Brust verwies er die Konkurrenz auf die Plätze und über 100 m Freistil wurde er Dritter in 1:17,74 Minuten. Im 50 m Freistil-Vorlauf holte er Bronze in 36,59 Sekunden, sicherte sich damit die Finalteilnahme. Dort steigerte er sich auf 34,08 Sekunden und wurde mit Silber belohnt.

Felix Baum holt Silber und Bronze

Mit seinem Sieg über 50 m Brust in 38,06 Sekunden qualifizierte sich Felix Baum (2004) als einziger SG Niederrhein Aktiver für das 50 m Brust Finale. Dort wurde er Dritter (37,88). Über 100 m Brust schlug er nach 1:27,42 Minuten als Zweiter an, über 100 m Rücken holte er Bronze (1:26,85).

Julia Horchmer (2001) belegte sowohl über 100 m Freistil in 1:07,27 Minuten Rang zwei, wioe auch im 50 m Freistil-Vorlauf (30,17). Dort reichte es im Finale nach 30,30 Sekunden noch zu Bronze. Gold erschwamm sie sich über 100 m Schmetterling (1:14,91). Die Qualifikation für die Finalläufe über 50 m Freistil schafften Simon Horchmer (2004), Friedrich Bela Schmidt (2004), Simon Kiekow (2003), Nils Steiner (2003), Julia Horchmer (2001), Lilia Astrovksi (2004), Lena Weyers (2003), Marlene Eichholz (2003) und Jurij Astrovski (2006).

Simon Kiekow (2003) blieb im Vorlauf der 50 m Freistil mit 29,44 Sekunden unter 30 Sekunden und konnte sich im Head-Elemination-Race weiter steigern. Mit 28,84 Sekunden schlug er knapp seinen Vereinskameraden Friedrich-Bela Schmidt (2004), der nach 29,62 Sekunden anschlug und damit den undankbaren vierten Platz belegte. Schmidt konnte seine drei weiteren Starts über 100 m Freistil, 100 m Schmetterling sowie den 50 m Freistil Vorlauf vergolden.

Beim Head-Elemination-Race der Damen wurde Lena Weyers (2003) Vierte und Marlene Eichholz (2003) fünfte. Darüber hinaus konnte Lena Weyers den Start über 100 m Freistil versilbern und über 100 m Schmetterling Bronze erschwimmen.

Als jüngster Teilnehmer schwamm Sarafian Simic (2011) die 25 m Brust und siegte in 32,11 Sekunden. Dimitri Scherer (2010) startete über 25 m Freistil sowie über 25 m Brust und konnte sich über beide Strecken über Silber freuen. Cara Vogt (2008) ließ über die 100 m Brust die Konkurrenz hinter sich und nahm nach 1:51,09 Minuten die Goldmedaille mit nach Moers.

Nils Steiner wird Dritter

Nils Steiner (2003) wurde Dritter über 100 m Schmetterling (1:19,48) Tim Stermann (2007) schlug als Zweiter über 100 m Rücken nach 1:40,87 Minuten an. Silber holte er auch über 50 Meter Rücken (46,45). Die Mädchen des Jahrgangs 2003 Aleyna Can, Marlene Eichholz und Lena Weyers bildeten wieder gemeinsam mit Lilia Astrovski (2004) die Mädchenstaffel der SG Niederrhein. Sie wurden über die 4 x 50 m Lagen Dritte in 2:25,81 Minuten. Jolina Walter, Jana Thiel und Leonie Klimas (alle 2004) bildeten mit Guiomar Ahrensmeyer Morales (2002) die zweite Mädchenstaffel. Luis Köster (2007), Alan Yahya Alkan (2007), Maximilian Riefel (2007) und Siriam Abishiyam (2006) stellten die Jungen Staffel der SG.

Dabei waren auch Maxim Astrosvki (2009), Jan-Hendrik Harder (2001), Christina Holtmann (2006), Nuria Holtmann (2003), Lena Sophie Kazmierczak (2003), Mirko Kiekow (2005), Tyron Langer (2008), Ilka Paulweber (2006), Jakob Schneider (2007), Helena Simic (2009), Lia Stermann (2007) und Daniel Trepalina (2003).

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik