Fußball-Bezirksliga

Meerfeld jubelt, Veen mit Sensation, Schwafheim enttäuscht

Alle zusammen für den Überraschungserfolg: die Spieler und Trainer des FC Meerfeld.

Alle zusammen für den Überraschungserfolg: die Spieler und Trainer des FC Meerfeld.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  In der Fußball-Bezirksliga gab es in den drei Spielen am Freitagabend jede Menge Drama. Meerfeld und Veen siegten, Schwafheim verlor.

Was für eine dramatische Partie in der Fußball-Bezirksliga am Freitagabend: Abstiegskandidat FC Meerfeld führte lange gegen den Tabellendritten Sportfreunde Broekhuysen mit 2:0, kassierte aber in der 90. Minute den Ausgleich, um dann durch den eingewechselten Marcel Timms mit dessen ersten Saisontreffer in der vierten Minuten der Nachspielzeit noch mit 3:2 (0:0) zu gewinnen.

Meerfelds Trainer Thomas Geist war hochzufrieden: „Das ist ein Sieg für die Moral und die Motivation. Wir haben alles reingeworfen, was wir hatten.“ Dustin Eichholz (47.) und Jan Pimingstorfer mit seinem neunten Saisontor (58.) hatten die Gastgeber in Führung gebracht, Fabian Göckler (73.) und Yannis Weyers (90.) glichen aus.

Pech für Meerfeld: Kurz vor der Halbzeit musste Nadim Hajroussi mit einer Fußknöchelverletzung ausgewechselt werden. „Wir wissen noch nicht, ob Nadim in den nächsten Wochen ausfällt“, so Trainer Geist.

Der SV Schwafheim kassierte im Abstiegsduell mit dem SV Walbeck eine bittere 1:3 (0:1)-Heimniederlage. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Fatih Sanverdi (51.) war für die Gastgeber zu wenig. Phillip Rasch (45.), Maurice Koppers (64.) im Konter und Aaron Wilmsen (90.+3), als die Schwafheimer alles nach vorn geworfen hatten, trafen für Walbeck.

SVS-Trainer Manfred Wranik war nach dem Schlusspfiff hörbar bedient: „Manchmal ist Fußball nicht gerecht.“ Wranik dachte vor allem an die 60. Spielminute, eine Schlüsselszene, als ein Walbecker auf der eigenen Torlinie den Ball mit der Hand gespielt hatte, das nach Befragen durch den Schiedsrichter aber nicht zugeben mochte: „Das wäre bei 1:1 ein Handelfmeter für uns gewesen. Doch Fairplay war in dieser Situation nicht gefragt.“ Die Schwafheimer hatten übrigens für Walbeck die Partie auf den Freitagabend vorverlegt - und hatten Fairplay schon im Vorfeld gezeigt.

Veen nach Sieg im Topspiel Zweiter

Schon am Dienstag (20 Uhr) geht es für den SVS beim Tabellenfünften FC Aldekerk weiter.

Im Topspiel des Freitagabends brachte Borussia Veen dem Tabellenführer TSV Wachtendonk-Wankum mit 3:2 (1:1) die erste Saisonniederlage bei. Jan Theo Büren (14./72.) und Patrick Bertsch (55.) zielten für die Gelb-Schwarzen richtig. Nach Cristian Voicus Ausgleich (43.) trafen die Gäste nur noch spät durch Lewis Brempong (83.).

Borussia-Trainer Christian Hauk war nach dem unerwarteten Sprung auf Tabellenplatz zwei natürlich begeistert. Der Rückstand auf Wachtendonk beträgt trotz des Sensationssieges immer noch stattliche 17 Punkte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben