Leichtathletik / Moerser SC

Milla Kersken vom Moerser SC mit Goldsprung und Silberlauf

Die Hochsprung-Siegerehrung: (von links) Lilly Stockhorst (2. Platz, Moerser TV), Milla Kersken (1., Moerser SC) und Carlotta Gerling  (3., LG Alpen). Foto:MSC

Die Hochsprung-Siegerehrung: (von links) Lilly Stockhorst (2. Platz, Moerser TV), Milla Kersken (1., Moerser SC) und Carlotta Gerling  (3., LG Alpen). Foto:MSC

Moers.   Um die Leichtathleten des Moerser SC ist es zuletzt etwas ruhiger geworden. Doch bei der Regionsmeisterschaft in Duisburg ist der MSC dabei.

Um die Leichtathleten des Moerser SC war es zuletzt etwas ruhiger geworden. Es gab Probleme, eine geeignete Platzanlage zu finden und Trainer Stephan Schmidt musste nach eigenen Angaben gehen. Doch bei der Regionsmeisterschaft in Duisburg war der Moerser SC mit Trainer Enrico Tegel und einer kleinen Gruppe vertreten. Mit dabei war auch das junge Leichtathletik-Talent Milla Kersken, Jahrgang 2007, in der in der Altersklasse U12. Und dort holte die MSC-Athletin prompt einmal Silber und einmal Gold.

Silber holte sie im 60 Meter Hürdensprint mit neuer persönlicher Bestzeit von 11,26 Sekunden. Im Februar brauchte sie noch 12,46 sek bei den Kreismeisterschaften. Im Hochsprung „flog“ sie beinahe nach einigem Nervenflattern auf die neue Bestleistung von 1,36 m und damit auf Platz eins. Jeweils nur drei Zentimeter waren am Ende ersten Drei auseinander. Lilly Stockhorst (Moerser TV) sprang mit 1,33 Meter auf Platz zwei, Carlotta Gerling (LG Alpen) wurde mit 1,30 m Dritte.

Mit diesen beiden Medaillen ist Milla Kersken die Top-Athletin im MSC-Team. Wobei Enrico Tengel auch mit den Leistungen von Elina Sittner zufrieden war. Sie startete in der Altersklasse W13 im Hochsprung und beim 60 m Hürdensprint. In beiden Disziplinen knackte sie ihre persönlichen Bestleistungen. Im Hürdensprint wurde sie bei einem großen Teilnehmerfeld in 12,46 sek 14., im Hochsprung kam sie mit 1,21 m auf den 13. Platz.

„Wir hatte einige persönliche Bestleistungen – ein gutes Zeichen. Man kann in einem starken Teilnehmerfeld nicht immer gewinnen, aber mit der persönlichen Steigerung fängt alles an“, freute sich Tengel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben