Fußball / TV Asberg

Moerser Kicker vom TV Asberg helfen in der Corona-Krise

Christian Kanzok, der sportliche Leiter beim TV Asberg,

Christian Kanzok, der sportliche Leiter beim TV Asberg,

Foto: TV Asberg

Moers.  Die Fußballer vom TV Asberg wollen während der Corona-Krise ihren Mitmenschen aus der Nachbarschaft helfen. Etwa mit einem Einkaufsservice.

Die erste Mannschaft der Fußballer vom TV Asberg haben sich überlegt, dass sie wegen der Corona-Krise zwar weder trainieren noch spielen können. Doch sie wollen ihren Mitmenschen zur Seite stehen. Vor allem denen, die zu den sogenannten Risikogruppen gehören, ihr gesellschaftliches Leben zwar weitgehend zurückschrauben müssen und das auch können, aber dennoch ihre Einkäufe irgendwie hinbekommen müssen, um sich beispielsweise weitgehend selbstständig ernähren zu können.

Die Spieler des A-Ligisten stellen deshalb nun ihre Hilfe zur Verfügung. „Wir stehen gesellschaftlich vor einer viel wichtigeren und größeren Aufgabe. Die Eindämmung des Corona Virus, basierend auf den Vorgaben der Bundes- oder Landesregierung, hat bei uns oberste Priorität“, schreibt Christian Kanzok, der sportliche Leiter beim TV Asberg, auf der Facebookseite der ersten Mannschaft.

„Die Mehrheit unserer Teammitglieder gehört nicht zu einer Risikogruppe, und wir als Mannschaft möchten unseren Beitrag leisten. Aus diesem Grund haben wir uns überlegt, dass wir Menschen in und um Asberg, die einer Risikogruppe angehören oder aus bestimmten Gründen ihre Einkäufe nicht mehr selbst erledigen können, hierbei unterstützen wollen“, heißt es dort weiter.

Nachbarn vom TVA, die diese Hilfe benötigen und in Anspruch nehmen möchten, sollen sich einfach per Facebook-Nachricht an das Team wenden.

„Wir wollen für diesen Service selbstverständlich keine Entschädigung. Wir sehen es als unsere Pflicht an für die Menschen aus unserer Umgebung da zu sein und in der schwierigen Zeit zu helfen“, so die Fußballer. Die Übergabe der Einkäufe würde kontaktlos gestaltet werden. Die Tüten oder Taschen würden die Einkäufer vor die Haus- oder Wohnungstür stellen. „Beglichen werden kann der Einkauf dann per Überweisung. Die Modalitäten können aber im Einzelnen flexibel abgesprochen werden“, bleiben die TVA-Kicker unbürokratisch. Nun bittet die Mannschaft auch darum, dass dieses besondere Angebot entsprechend weitergeleitet würde, um die richtigen Menschen erreichen zu können.

Kontakt über facebook: #supportyourlocalcommunity #flattenthecurve #biggerthanfootball

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben