Volleyball: 2. Liga

Moerser SC hat die Arbeit aufgenommen

Der neue Co-Trainer Hendrik Rieskampf (Bildmitte) leitet derzeit die Trainingseinheiten beim Volleyball-Zweitligisten MSC. Beim Trainingsauftakt waren auch Christian Gosmann (links) und Sebastian Schnorr (rechts) dabei.

Der neue Co-Trainer Hendrik Rieskampf (Bildmitte) leitet derzeit die Trainingseinheiten beim Volleyball-Zweitligisten MSC. Beim Trainingsauftakt waren auch Christian Gosmann (links) und Sebastian Schnorr (rechts) dabei.

Foto: Juergen A Sabarz

Moers.   Zweitliga-Volleyballer ist in die Vorbereitung auf die kommende Saison gestartet. Co.-Trainer Hendrik Rieskampf ist derzeit allein verantwortlich

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ganz kurz hielt Martin Schattenberg seine Ansprache. Der Cheftrainer des Volleyball-Zweitligisten Moerser SC hatte jetzt sein Team zur ersten Vorbereitungseinheit auf die kommende Spielzeit gebeten. Wobei der Kader beim ersten Training noch nicht komplett war, die Saison aber auch erst Mitte September startet. Die Zeit bis dahin will das neue Trainerduo Martin Schattenberg/Hendrik Rieskamp optimal nutzen. Hendrik Rieskamp war zuletzt beim VC Tecklenburger Land tätig, und arbeitete bereits in der zweiten und dritten Liga, stellte Martin Schattenberg seinen neuen Co vor.

Beim Trainingsauftakt mischte auch Christian Gosmann mit, der für die Liberoposition vorgesehen ist. Sebastian Schnorr könnte jemand für die Annahme-/Außenposition sein. Ob er allerdings beim MSC bleibt, ist noch nicht sicher.

Exner und Scheiffarth sind weg

Nicht mehr im Kader der vergangenen Saison sind Lenard Exner, der zum TV Hörde wechselte, und Philippe Scheiffarth, der keinen Vertrag mehr beim MSC erhielt.

Gefehlt haben beim ersten Einheit außerdem Chris Schäperklaus, dessen Verbleib noch unklar ist, Moritz Müller, der beruflich verhindert ist, Daniel Wernitz, der sich, wie berichtet, im Sommer aufs Beach-Volleyball konzentriert, um die deutsche Meisterschaft kämpfen will, sowie Veit Bils und Moritz Liebisch, wegen schulischer Verpflichtung und einem Beach-Doppelspieltag.

MSC-Coach Schattenberg hatte aber mit seinem Sohn Lukas, mit David Seybering, Andreas Tins, Marek Bender, Jonas Hoppe und dem lange verletzten Oskar Klingner einen großen Teil der Mannschaft der vergangenen Saison zur Verfügung.

Ob Philipp Schumann, Diagonalspieler von Rüsselsheim, zu den Moerser „Adlern“ stoßen wird, ist noch nicht sicher. Gleiches gilt für Außenangreifer Timon Schippmann, der um Weihnachten vom VC Eltmann aus der 2. Bundesliga-Süd zum Erstligisten TV Rottenburg wechselte, mit dem er als Tabellenvorletzter den Klassenerhalt schaffte. „Da ist aber noch einiges in Bewegung“, ließ Martin Schattenberg durchblicken, dass seine Planungen noch nicht abgeschlossen sind.

Bis Mitte Juli wird der MSC nun montags, mittwochs und freitags drei Tage in der Halle Ball-, dienstags und donnerstegs zwei Tage Krafttraining pro Woche absolvieren. Martin Schattenberg setzt dabei auf „Übungen zur Gesunderhaltung“ und „Übungen zur volleyballspezifischen Leistungssteigerung“, tritt momentan aber aus persönlich-beruflichen Gründen kürzer und überlässt Hendrik Rieskamp die Trainingsleitung. Der startete gleich die erste Einheit mit dem vorhandenen Kader, ließ das Team einige Runden laufen, bevor der Ball ins Spiel kam – mit steigender Intensität, bei hochsommerlichen Temperaturen. Mitte Juli bis Anfang August ist drei Wochen Trainingspause, wobei die Spieler eher wenig verschnaufen können. Es gibt nämlich Hausaufgaben und „keinen Grund, auf der faulen Haut zu liegen“, so Rieskamp.

Schließlich wird das Training am Montag, 6. August, wieder aufgenommen. Dann stehen auch die ersten Turniere auf dem Programm – Ende August in Tecklenburg, Anfang September in Münster, vielleicht auch in Schüttorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik