Fechten: Turnier

Nachwuchs des FC Moers trumpft großartig auf

Emily Klockhaus, hier in einer Pause, stand in Düren nach einer starken Leistung ganz oben auf dem Podest.

Foto: Markus Joosten

Emily Klockhaus, hier in einer Pause, stand in Düren nach einer starken Leistung ganz oben auf dem Podest. Foto: Markus Joosten

Moers.   Bei den verschiedensten Turnieren in ganz Deutschland zeigen die Moerser Fechterinnen und Fechter wieder einmal ihr ganzes Können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Um die Adolf-Ermler-Plakette ging es jetzt für knapp 150 A-Jugendliche Herren, darunter waren mit Gregor Branscheid, Nils Fabinger und Fabian Heuser auch vier Fechter des FC Moers. im Einsatz. Mit dem in der Moerser Talentschmiede bei Erfolgstrainer Matthias Block trainierenden und für den DFC Düsseldorf startenden Tim Sauermann hatte der FCM ein weiteres Eisen im Feuer. Alle Moerser Fechter überstanden die Vorrunde schadlos und auch nach der Zwischenrunde blieb das Moerser Quartett im Rennen.

Während Gregor Branscheid, Nils Fabinger und Tim Sauermann dank ihrer starken Vor- und Zwischenrunde ein Freilos für das erste Ko.-Gefecht bekamen, musste Fabian Heuser gegen Enrico Wolter aus Schwerin auf die Bahn. Er verlor das Gefecht. Damit belegte er Rang 91.

In der Runde der letzten 64 Fechter fand Gregor Branscheid gegen seinen Gegner Daniel Ott aus Münster leider nicht in das Gefecht. Die Niederlage bedeutete Rang 34 für den jungen Moerser. „Schade, da war noch was drin“, resümierte Trainer Matthias Block sein Ausscheiden. Nils Fabinger und Tim Sauermann hatten keine Probleme die Runde der letzten 32 zu erreichen.

Kräftezehrender Hoffnungslauf

Beide Fechter mussten hier in den kräftezehrenden Hoffnungslauf, erreichten aber die Runde der besten 16 Fechter. Hier unterlag Nils Fabinger dem Tauberaner Paul-Luca Faul, während sich Tim Sauermann dem Bonner Fechter David Liebscher geschlagen geben musste.

Für Nils Fabinger bedeutete dies Rang 15 und Tim Sauermann konnte sich gar in die Top 10 einreihen. „Unsere Fechter haben heute hier eine ordentliche Leistung gezeigt und Punkte für die Ranglisten gesammelt“, so der Moerser Trainer Block.

In Düren gingen die Schülerjahrgänge und die A-Jugendlichen an den Start. Da die Herren in Stuttgart auf Punktejagd gingen waren in Düren die Moerser Damen am Start. Und die zeigten mal wieder eine fehlerfreie Leistung. Mit Emily Klockhaus stand eine Moerser Fechterin ganz oben auf dem Podest. Komplettiert wurde das Treppchen durch Maja Finke und Viviana Polotzek, die sich Rang drei teilten. Mit Stina Reimelt auf Rang sechs und Rabea Peters als Achte schafften zwei weitere Moerser Fechterinnen den Sprung unter die Top 10.

Am Folgetag konnte Viviana Polotzek ihren Erfolg vom Vortag wiederholen, denn auch in der B-Jugend erreichte sie Platz drei. Nicole Hartfelder verfehlte mit Platz fünf die Medaillenränge nur knapp. Leni Breitenfeld konnte sich über Rang neun freuen. Bei den B-Jugendlichen Herren konnte Nick Emde-Marbach mit Rang drei ebenfalls auf dem Treppchen Platz nehmen.

Bärenstark

Bärenstark präsentierten sich die jüngsten Moerser Fechterinnen und Fechter in den Schülerentscheidungen. Obwohl hier mehrere Jahrgänge gegeneinander fechten, konnten sich die Moerser Starterinnen und Starter eindrucksvoll durchsetzen.

Bei den Mädchen siegte Sophia Meißner vor Ariane Hartmann und Linn Marie Völker. Bei den Herren konnte sich Simon Polotzek problemlos durchsetzen und die Entscheidung gewinnen. Mit Jan Wohlgemuth auf Rang 6 und Tristan Wohlgemuth auf Rang 8 gab es weitere gute Platzierungen aus Moerser Sicht.

„Unser Nachwuchs kann sich nach wie vor wirklichen sehen lassen“, war dann auch das positive Fazit des Moerser Trainerassistenten Matthias Neuhaus nach diesen Erfolgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik