Fußball / Landesliga

Neues Selbstvertrauen beim abstiegsbedrohten VfL Repelen

Mehmet Akdas (rechts), hier im Zweikampf mit Yassine Bouchama zu sehen, verlor mit dem VfL Repelen beim FC Kray das Hinspiel mit 0:2. Morgen sollen die Punkte im Rückrundenspiel in Repelen bleiben. Foto:Michael Gohl

Mehmet Akdas (rechts), hier im Zweikampf mit Yassine Bouchama zu sehen, verlor mit dem VfL Repelen beim FC Kray das Hinspiel mit 0:2. Morgen sollen die Punkte im Rückrundenspiel in Repelen bleiben. Foto:Michael Gohl

Moers.   Im Abstiegskampf braucht Fußball-Landesligist VfL Repelen dringend Punkte. Am Sonntag geht es im Heimspiel gegen den ambitionierten FC Kray.

Mit neuem Selbstvertrauen geht Fußball-Landesligist VfL Repelen (16. Platz, 25 Punkte, 21:51 Tore) die nächste Aufgabe im Abstiegskampf an. Eine Woche nach dem 3:2-Sieg beim SV Burgaltendorf bekommt es der VfL morgen um 15 Uhr wieder mit einem Gegner aus Essen zu tun. Dann gastiert der ehemalige Regionalligist FC Kray (4., 48, 53:32) an der Stormstraße.

Für beide Teams geht es sieben Spieltage vor Saisonende um wichtige Punkte. Die Hausherren liegen auf einem direkten Abstiegsplatz, haben aber Tuchfühlung zum rettenden Ufer und wollen weiter Druck auf die vor ihnen liegenden Konkurrenten ausüben. In Kray hat man dagegen angesichts von zwei Punkten Rückstand auf den SV Scherpenberg mindestens Rang drei im Blick.

„Ein hartes Stück Arbeit“

„Beide Mannschaften wollen also noch etwas erreichen und haben klare Ziele“, verdeutlicht VfL-Coach Sascha Weyen die Ausgangslage. Wobei er die Gäste nicht nur aufgrund der Tabelle in der Favoritenrolle sieht: „Kray verfügt über viel Power in der Offensive, auch über die Außenbahnen macht die Mannschaft Druck. Da kommt ein hartes Stück Arbeit auf uns zu“, weiß er nicht nur seit dem Hinspiel, das mit 0:2 verloren ging.

Doch auch seine eigene Elf machte ihm zuletzt Freude, als sie in Burgaltendorf einen 1:2-Rückstand drehte. „Wir sind mit den Gegentoren gut zurechtgekommen und haben uns davon nicht schrecken lassen. Diese starke Reaktion lässt mich optimistisch in die Zukunft schauen“, lobt der VfL-Trainer. Besonders glänzte zuletzt Baran Özcan mit einem Doppelpack. „Er ist sich der Verantwortung bewusst, dass wir in unserer Drucksituation noch mehr solcher Spiele von ihm brauchen. Ich hoffe, dass er es am Sonntag wieder gut umsetzen kann“, sagt Weyen.

In der Rolle des Außenseiters fühlen sich die Repelener wohl. Vor einer Woche kam der Tabellenletzte aus Buchholz aus dieser Position zu einem sensationellen 2:1-Erfolg in Kray, zudem zieht Sascha Weyen das Ausscheiden des FC Barcelona in der Champions-League als Beispiel heran: „Wer hätte das denn vorher geglaubt? Im Fußball ist eben nicht alles erklärbar, das macht die Sache ja spannend.“ Auf die Krayer Schlappe gegen Buchholz hätte er aber doch lieber verzichtet: „Die werden jetzt wieder dafür sensibilisiert, dass sie sich keine Nachlässigkeiten erlauben können.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben