Kampfsport / Neukirchen-Vluyn

Olivia Kittel aus Neukirchen-Vluyn ist Vize-Weltmeisterin

Olivia Kittel mit dem Bundesadler auf der Brust bei der WM in Italien.

Olivia Kittel mit dem Bundesadler auf der Brust bei der WM in Italien.

Neukirchen-Vluyn.   Bei den Weltmeisterschaften der World Shotokan-Karate-Association im italienische Treviso glänzt die Neukirchen-Vluynerin Olivia Kittel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei den Weltmeisterschaften der World Shotokan-Karate-Association im italienische Treviso wurde die Neukirchen-Vluynerin Olivia Kittel vom Kensho mit der deutschen Damen-Mannschaft Vize-Weltmeisterin. Olivia Kittel, Landesmeisterin Nordrhein-Westfalen 2016 und 2017, ging in der Kata-Einzel sowie mit den Kolleginnen Zoe Bach und Sophia Graf im Mannschaftswettbewerb bei den Senioren in der Disziplin „Kata-Team“ ins Titelrennen.

In der Disziplin „Kata“ agieren die Kampfsportler mit komplexen Formen gegen imaginäre Gegner. Dabei geht es um Präzision, Kraft, Schnelligkeit und – im Teamwettkampf – auch um Synchronizität.

Im Einzel begann die Neukirchen-Vluynerin richtig gut, traf aber im Achtelfinale auf eine starken Italienerin, die anschließend auch Weltmeisterin werden sollte. Dagegen konnte sich Kittel leider nicht durchsetzen, verpasste so auch Platz drei.

Anschließend stand sie aber noch mit der Mannschaft auf der Matte und zog mit dem deutschen Damen-Nationalteam in der Disziplin Kata ins Finale ein, nach dem das Trio bereits die zweitbeste Punktbewertung hinter der italienischen Mannschaft holen konnte. Im Finale standen neben Deutschland und Italien auch noch Russland und Tschechien.

Das deutsche Trio durfte seine Kata Gojoshio-Sho präsentieren. Die Bewertung für alle vier Teams basierte auf einer Punktwertung. Dabei konnte Deutschland Russland und Tschechien klar hinter sich lassen, musste sich aber den Italienerinnen ganz knapp geschlagen geben. Als Trost gab es einen großen Pokal und die Silbermedaillen.

1991 gewann Dirk Schauenberg, Inhaber des Fitnessland Kensho, die Weltmeisterschaft in Calgary ebenfalls in der Disziplin „Kata Team“. Und mit zwölf Jahren begann Olivia Kittel bei Schauenberg im Kensho zu trainieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik