Pferdesport / RuFV Rheurdt

RuFV Rheurdt räumt beim Kreisjugendvierkampf ab

Platz eins für das Nachwuchs-Team vom RuFV Rheurdt: (Mitte von links) Luca Marie Hutmacher mit drei goldenen Schleifen, Henriette Joosten, Lea Jill Hutmacher und Alexa Willems mit den neuen Satteldecken.

Platz eins für das Nachwuchs-Team vom RuFV Rheurdt: (Mitte von links) Luca Marie Hutmacher mit drei goldenen Schleifen, Henriette Joosten, Lea Jill Hutmacher und Alexa Willems mit den neuen Satteldecken.

Rheurdt.   Das war für den Reit- und Fahrverein (RuFV) Rheurdt ein richtig erfolgreicher Kreisjugendvierkampf. Der Verein war gleich mehrfach vertreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das war für den Reit- und Fahrverein (RuFV) Rheurdt ein richtig erfolgreicher Kreisjugendvierkampf. Der Verein schickte mit Lea Jill Hutmacher, Luca Marie Hutmacher, Alexa Willems und Henriette Joosten vom RV Haldern eine Nachwuchsmannschaft bis zwölf Jahren, mit Maxime Intveen, Tim Müller, Anna Schetters und Franziska Weißenfels eine reguläre Mannschaft sowie mit Jakob Schetters, Holger Müller, Stephan Linßen und Annika Tißen die Betreuer-Mannschaft 1 und mit Aggi Willems, Arne Hutmacher, Carolin Schällig und Carola Gilbers die Betreuer-Mannschaft II ins Rennen. Kurzum: Der RuFV Rheurdt war prächtig vertreten. Auch am Ende auf dem Siegerpodest.

Los ging es am ersten Tag mit dem Schwimmen. Der Nachwuchs musste über 25 Meter, alle anderen über 50 Meter ins Wasser. Schon im kühlen Nass wurde deutlich, dass die Rheurdter Mannschaften vorne mitmischen wollten. Der Nachwuchs und die reguläre Mannschaft wurden jeweils Zweite, die Betreuer Erste. Beim Crosslauf ging es über 1000 Meter für den Nachwuchs und 1500 m für die anderen. Während die Mannschaften ihre Platzierungen halten konnten, kamen die Betreuer auf Platz eins und zwei.

Der Abstand schrumpft

Den zweiten Tag eröffneten die Nachwuchsreiter mit der Dressur. Dabei holten die Rheurdter Wertnoten von 8,6, 8,5,8,1 und 8,5 und verkürzten damit den Abstand zur führenden Mannschaft aus Goch auf nur noch acht Punkte.

Das wollte die reguläre Mannschaft nicht auf sich sitzen lassen, legte Wertnoten von 8,4, 8,2, 7,8 bis 7,7 nach, verkürzte ebenfalls den Abstand zur führenden Mannschaft – lag zu diesem Zeitpunkt aber noch mit 258 Punkte hinten.

Die Betreuerteams blieben auf den Plätzen 1 und 3.

Und im Parcourspringen servierten die Rheurdter schließlich einen Krimi. Zwar leisteten sich die Nachwuchsreiter bei einer 7,2 einen Fehler, doch es folgten eine 7,6, 7,0 und dann eine satte 8,5 von Luca Marie Hutmacher, die nicht nur den Sieg des Teams damit klar machte, sondern sich obendrein auch noch den Einzelsieg sicherte. Damit nicht genug. Auch die reguläre Mannschaft wollte den Titel, obgleich das führende Team noch ein gutes Stück entfernt war. Doch die Rheurdter waren auf einem guten Weg, legten tolle Wertnoten mit 7,8, 8,0 und 8,2 vor. Und Maxime Intveen gelang eine sensationelle 9,0, machte damit den Deckel für den RuFV Rheurdt drauf, denn dieses Ergebnis reichte, um sich vor dem bis dahin Erstplatzierten zu schieben.

Vierkampf beim Titelverteidiger

Lediglich die Betreuer-Mannschaften hatten etwas Pech, wurden am Ende Dritter und Zehnter.

Nach dem Aufmarsch mit den Vereins-Standarten überlegt nun der RuFV Rheurdt, ob er eventuell den Vierkampf im kommenden Jahr in Rheurdt ausrichten soll. Eben als Titelverteidiger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik