Fußball-Testspiel

Scherpenberg unterliegt Hiesfeld: drei Tore in sieben Minuten

Zweikampf im Test: Scherpenbergs Hakan Yildirim (links) gegen Hiesfelds Testangreifer Can Yilmaz, bisher SV Hönnepel.

Zweikampf im Test: Scherpenbergs Hakan Yildirim (links) gegen Hiesfelds Testangreifer Can Yilmaz, bisher SV Hönnepel.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  Im Testspiel zweier Fußball-Landesligisten hat SV Scherpenberg bei Jahn Hiesfeld mit 1:3 verloren. Mit Benedikt Thülig spielte ein Neuzugang mit.

Eine Viertelstunde durfte der frisch verpflichtete Benedikt Thülig am Freitagabend auf dem Kunstrasen bei Jahn Hiesfeld ran. Die knappe Zeit im gelben Scherpenberger Fußball-Dress reichte aus, um bei zwei Großchancen zumindest auf sich aufmerksam zu machen. Der 26-jährige Offensivspieler, zuletzt bei A-Kreisligist TuS Mündelheim, versiebte aber jeweils knapp und konnte so die 1:3 (1:3)-Testniederlage beim TV Jahn, dem Spitzenreiter der Landesliga-Parallelgruppe, nicht verhindern.

SVS-Trainer Ralf Gemmer war trotz der ersten Schlappe unter seiner Regie mit dem Flutlicht-Auftritt zufrieden: „Wir haben gute Ansätze gezeigt, dazu einige Torchancen vergeben. Drei Gegentreffer in sieben Minuten nach groben Fehlern dürfen allerdings nicht passieren.“

Daniel Agostino hatte mit einem Fehlpass vor dem eigenen Strafraum die Wende zugunsten der Veilchen eingeleitet. Pascal Spors vollstreckte aus 25 Metern Distanz per Weitschuss zum Ausgleich. Im Alleingang ließ Kevin Menke die komplette Scherpenberger Viererkette alt aussehen: 2:1. Dann legte Spors per Abstauber nach einem Freistoß noch das 3:1 drauf. Alles zwischen der 27. und 34. Minute.

Der Blitzstart durch Maximilian Stellmachs Führungstreffer in der zweiten Minute und eine gute halbe Stunde mit energischem Forechecking waren pulverisiert. Nach der Pause nahm die Fehlerquote auf beiden Seiten zu. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz und Chancen, machten aber nichts draus.

Eine personell eher dünne Besetzung wird Trainer Gemmer auch am Sonntag (15 Uhr) beim Test im Wäldchen gegen A-Kreisligisten Rheinland Hamborn zur Verfügung haben. Angreifer Emre Camdali fehlt wegen einer Knöchelprellung, Abräumer Paul Ihnacho musste gestern Abend wegen einer Grippe passen. Dazu sind die Innenverteidiger Nico Frömmgen und Damian Raczka angeschlagen. Torwart Dominik Weigl steigt nach einer Wadenblessur erst am Montag wieder ins Training ein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben