Fußball / Bezirksliga

Serie des GSV Moers soll auch gegen die DJK Twisteden halten

Zuletzt siegte der GSV 2:1 in Meerfeld. Kai Kunzel (Mitte, rotes Trikot) spielt mit dem FCM jetzt in Wachtendonk-Wankum, der GSV gegen Twisteden. Foto:Erwin Pottgiesser

Zuletzt siegte der GSV 2:1 in Meerfeld. Kai Kunzel (Mitte, rotes Trikot) spielt mit dem FCM jetzt in Wachtendonk-Wankum, der GSV gegen Twisteden. Foto:Erwin Pottgiesser

Am Niederrhein.   In der Fußball-Bezirksliga hat der GSV Moers den zweiten Platz und die Relegation im Visier. Am Sonntag kommt die DJK Twisteden zum Solimare.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf den dritten Sieg in kaum mehr als einer Woche hofft Fußball-Bezirksligist GSV Moers im Heimspiel gegen die DJK Twisteden am Sonntag um 15 Uhr. Der FC Meerfeld hingegen möchte gegen den TSV Wachtendonk-Wankum die dritte Niederlage verhindern.

Der GSV gewann am vergangenen Sonntag 2:1 in Meerfeld und legte am Donnerstag einen 3:1-Heimsieg gegen den FC Aldekerk nach. Damit sind die Grafschafter nun Tabellendritter. Der Rückstand auf Relegationsplatz zwei beträgt bei einem weniger ausgetragenen Spiel nur noch zwei Punkte.

GSV-Co-Trainer Dirk Warmann sagt mit Blick auf die Tabelle: „Die Situation ist ja ziemlich klar. Der Tabellensechste ist etwas abgeschlagen, so dass es einen Vierkampf um Platz zwei gibt.“ Vor dem Spiel gegen Meerfeld hatte Warmann die vollen neun Punkte aus den drei Spielen angepeilt. Nur noch ein Sieg fehlt, um das auch zu schaffen, entsprechend sagt er: „Wir wollen das Heimspiel unbedingt gewinnen.“

FCM will endlich wieder jubeln

Für den FC Meerfeld ist das Heimspiel gegen den TSV Wachtendonk-Wankum ebenfalls das dritte Spiel in acht Tagen. Am Donnerstag unterlag der FCM im Kreispokal gegen Landesligist SV Sonsbeck 0:2. Trainer Thomas Geist blickt noch einmal zurück: „In der ersten Halbzeit haben wir sensationell gespielt, nur leider kein Tor geschossen. Nach dem 0:1 konnten wir nicht mehr reagieren. Sonsbeck war in der zweiten Halbzeit besser und hat deshalb nicht unverdient gewonnen.“ Neben dem Spiel verloren die Meerfelder auch Stefan Kleinwegen. Er musste mit gebrochenem Zeh ausgewechselt werden. Doch auch ohne ihn geht Geist ehrgeizig ins Spiel: „WaWa hat große Ziele und möchte Zweiter werden. Aber wir wollen auf keinen Fall das dritte Spiel in Folge verlieren.“

Der VfL Tönisberg spielt derweil beim Hülser SV. Der neunte Tabellenplatz der Tönisberger ist etwas trügerisch. Fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz sind mitnichten ein sicheres Polster. Unter der Woche verpasste der VfL beim 0:0 gegen den Tabellenvorletzten SV Sevelen die Chance, sich weiter abzusetzen. Daher soll beim HSV erst recht etwas Zählbares her.

Für Sevelen geht es mit dem Spiel beim VfB Uerdingen weiter. Der neue SVS-Trainer Gunnar Gierschner schaffte in seinen ersten beiden Spielen immerhin zwei Unentschieden. Bei zehn Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz helfen aber nur noch Siege.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik