Fußball / Landesliga

Souveräne Vorstellung von Fichte Lintfort

El Houcine Bougjdi (rechts), hier im Duell mit Thorben Hasler vom VfL Giesenkirchen, glänzte als Fichte-Vorbereiter.

El Houcine Bougjdi (rechts), hier im Duell mit Thorben Hasler vom VfL Giesenkirchen, glänzte als Fichte-Vorbereiter.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Gegen den Aufsteiger und Tabellenvorletzten der Fußball-Landesliga DJK/VfL Giesenkirchen muss Fichte Lintfort nur ganz am Ende ein wenig zittern.

Ganz am Ende musste ein wenig gezittert werden, insgesamt war es aber eine souveräne Vorstellung: Mit einem 2:1 (0:0) gegen Aufsteiger DJK/VfL Giesenkirchen verbesserte sich Fußball-Landesligist TuS Fichte Lintfort gestern auf Rang elf und vergrößerte seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sieben Punkte.

Schon in der ersten Halbzeit waren die Lintforter gegen den Tabellenvorletzten die bessere Mannschaft, vergaßen aber noch das Toreschießen. In der vierten Minute zielte Stefan Kapuscinski im Fallen zu hoch, und bei Julian Thiels Direktabnahme von der Strafraumgrenze war DJK-Keeper Christoph Paffrath zur Stelle (16.), als er den Ball über die Latte lenkte. Nachdem El Houcine Bougjdi nach Ablage von Thiel überhastet abgeschlossen hatte (39.), bekam Robin von Radecke die größte Chance vor der Pause. Nach Bougjdis flacher Hereingabe von der rechten Seite kam er zentral und frei zum Abschluss, zielte aber genau auf Paffrath (41.).

Die erste Gelegenheit im zweiten Durchgang hatten plötzlich die Gäste. Nach einem Einwurf in Höhe der Mittellinie ging es schnell nach vorne, aber Domenik Pötter schoss von der Strafraumgrenze unbedrängt weit über das Tor (54.). Kurz darauf gelang des Hausherren das erlösende 1:0: Nach einer schönen Kombination landete der Ball über Bougjdi bei von Radecke, der mit „Umweg“ über den rechten Innenpfosten kraftvoll abschloss (59.). Und Fichte machte weiter Druck: Bougjdi schoss knapp links vorbei (64.), dann glänzte er wieder als Vorbereiter: Dieses Mal bedankte sich Julian Thiel und traf zum 2:0 (67.). Anschließend bekamen die Lintforter noch mehr Sicherheit in ihre Aktionen, doch sie verpassten die Entscheidung. Bei einem Konter nach einem Giesenkirchener Freistoß marschierte Bougjdi über den halben Platz, brachte den Ball aber nicht an Paffrath vorbei (85.).

Gbur patzt in der 90. Minute

So durften die auswärts noch sieglosen Gäste in der Nachspielzeit noch einmal hoffen, nachdem Marian Gbur gepatzt hatte. Der Fichte-Keeper verpasste einen harmlosen Eckball, und Maik Rütten staubte zum 1:2 ab (90.).

„Wir haben schnell nach vorne gespielt, viele Möglichkeiten generiert und gezeigt, was uns stark macht. Das sah schon ziemlich gut aus“, freute sich Fichte-Coach Sven Schützek über die drei Punkte. Trotzdem musste er nach dem Schlusspfiff durchschnaufen: „Wir haben zu viele Chancen ausgelassen, so ein Spiel müssen wir anders nach Hause bringen. Das Gegentor hat mich deshalb geärgert. Machen wir vorher selbst das dritte Tor, passiert nichts mehr.“

Fichte: Gbur, Ring, Lenders, Tenbruck, Poschmann, Roitzheim, Katendi, von Radecke (89. Ölmez), Bougjdi, Kapuscinski (74. Rume), Thiel (76. Serra).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben