Handball / Verbandsliga

Spielertrainer Christian Ginters, TV Kapellen, will gewinnen

Steffen Pitzen (am Ball) wird dem TV Kapellen bei der TS Lürrip fehlen.

Steffen Pitzen (am Ball) wird dem TV Kapellen bei der TS Lürrip fehlen.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Moers.  Die Verbandsliga-Handballer vom TV Kapellen bleiben momentan hinter den Erwartungen zurück. Das soll sich bei der zur TS Lürrip ändern.

Der TV Kapellen hat es momentan ziemlich schwer, sich als eine schlagkräftige Einheit zu präsentieren. Großes Verletzungspech setzt dem Kader stetig zu. Es gibt zwangsläufig veränderte Konstellationen – mit unterschiedlichem Personal. Die Verbandsliga-Handballer können mit dieser nervigen Situation mal besser, mal schlechter umgehen. Zum Rückrundenauftakt wartet ein schweres Auswärtsspiel. Für die Ginters-Truppe geht es Sonntag, um 12.45 Uhr zur TS Lürrip.

Und wieder ist die Liste der Ausfälle lang: Christian Lange (Knieprobleme), Julian Schweinsberg (Mittelhandbruch) und Nils Deinert (privat verhindert) stehen nicht im Aufgebot. Ein Wackelkandidat ist Steffen Pitzen. Beim Spielmacher zwickt es im Rücken. Dafür kehrt aber der zuletzt beruflich verhinderte Frank Rosendahl wieder zurück. Die Gäste müssen erneut ein Stück improvisieren, verfügen aber dennoch über genügend Leistungsfähigkeit, um in Lürrip zu bestehen.

Die Hausherren sind ein unbequemer Gegner. Das Team wird gerade vor heimische Kulisse seine ausgeprägte Kampfkraft auspacken, denn der Verein (9:17 Punkte), sorgt sich zurecht um den Klassenerhalt.

Kapellen weiß genau, welche Energie die TS-Spieler freisetzen können. Schon das Hinspiel war hart umkämpft und der TVK konnten einen 31:29-Erfolg nur knapp über die Ziellinie retten.

Möglichkeiten nutzen

Insbesondere Lürrips Kreisläufer Markus Nacken war ein steter und torgefährlicher Unruheherd. In der Deckung wird eine eher defensive Variante bevorzugt, mit zahlreichen Spielern, die kaum einem Zweikampf aus dem Weg gehen.

„Meine Jungs müssen unbedingt den Kampf annehmen“, fordert TVK-Spielertrainer Christian Ginters. „Wir sollten an unsere Stärken glauben, und unsere Möglichkeiten nutzen. Ich will unbedingt mit zwei Punkten die Heimreise antreten.“

Die Blau-Weißen wollen vor allem im Angriff die nötige Mischung aus Geduld und Geschwindigkeit hinbekommen. Ganz zu schweigen von der Entschlossenheit beim Torabschluss. Zudem gilt es in der Deckung schnellstmöglich die Betriebstemperatur zu erreichen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben