Faustball / Rheurdt-Asberg

SpVgg Rheurdt-Schaephuysen/TV Asberg beendet die Hinserie

Das Reserve-Team der Faustballer der SpVgg Rheurdt-Schaephuysen/TV Asberg in der Landesliga: (hinten von links) Roberto Sonfeld, Michael Sonfeld, Robert Höfken, Frank van Els; (vorne von links) Justin Klee, Peter Kawaters, Ralf Vollmann und Dan Efkemann.

Das Reserve-Team der Faustballer der SpVgg Rheurdt-Schaephuysen/TV Asberg in der Landesliga: (hinten von links) Roberto Sonfeld, Michael Sonfeld, Robert Höfken, Frank van Els; (vorne von links) Justin Klee, Peter Kawaters, Ralf Vollmann und Dan Efkemann.

Am Niederrhein.   Mitte November haben die Faustballer der SpVgg Rheurdt-Schaephuysen/TV Asberg die Saison erst begonnen. Ende Januar ist sie schon wieder vorbei.

Eine Faustballsaison ist ganz schön kurz. Mitte November haben die Verbandsliga-Männer der Faustballkooperation SpVgg Rheurdt-Schaephuysen/TV Asberg und das Landesliga-Team der Reserve erst begonnen. Und Ende Januar ist die Spielzeit 2017/2018 in der Halle auch schon wieder Geschichte.

Da ist es gar nicht gut, wenn eine Mannschaft eher schwer in Tritt kommt. Immerhin stehen nur sieben Spieltage auf dem Programm, die in einer Art Turnierform ausgetragen werden. So muss jedes Team an einem Spieltag zwei Partien absolvieren, die jeweils über drei Gewinnsätze gehen. Der dritte Spieltag stand für die erste Mannschaft der Kooperation nun beim Gastgeber TuS Wickrath an. Nach einer schmerzhaften Niederlage und einem Sieg rutschte der Verbandsligist auf den vierten Platz ab.

Mit 1:3 (11:8, 8:11, 3:11, 7:11) musste sich die SpVgg Rheurdt-Schaephuysen/TV Asberg dem Leichlinger TV II geschlagen geben. Dabei sah es im ersten Satz gar nicht so schlecht aus. Doch in den folgenden drei Sätzen bekamen die Niederrheiner, die nur mit einem kleinen Kader anreisen konnten, kein Bein mehr auf dem Boden.

Die zweite Partie – gegen den Leichlinger TV III – stand dann für das Team um Mannschaftskapitän Timo Tewes unter völlig anderen Vorzeichen. Diesmal präsentierte sich die Kooperation zum Teil ohne Kampfeswillen, ohne Ordnung und ohne Durchsetzungsvermögen. Makel, die der eher schwache Gegner prompt auszunutzen verstand. Doch beim Stande von 2:2 nach Sätzen besannen sich die Niederrheiner, zwangen den Gegner bei dem 3:2 (8:11, 11:7, 5:11, 11:8, 11:6)-Erfolg in die Knie und holten sich einen glücklichen vierten Sieg in der Hallensaison.

Düstere Bilanz der „Zweiten“

Düsterer sieht es für die „Zweite“ aus. Nach der Hinrunde steht die SpVgg Rheurdt-Schaephuysen/TV Asberg in der Landesliga auf dem drittletzten Platz. „Unglaubliches Verletzungspech beziehungsweise sicherlich auch dem Alter der Mannschaft geschuldete Hemmnisse lassen jede Aufstellung zum Spieltag zu einem Lotteriespiel werden“, so Sprecher Florian Sonfeld. „Selbst den Youngster Dan Efkemann hat es kürzlich mit einem ‘dicken Zeh’ erwischt.“ Auch der routinierte Kapitän Peter Kawaters laboriert derzeit an einer Zerrung, während Roberto Sonfeld gerade genesen ist. Ralf Vollmann, dachte sogar laut darüber nach, ob der Bewegungssport noch was für das Team ist. Allerdings holte sich die Reserve am Wochenende nach der 0:2-Niederlage gegen den Braschosser TV mit dem 2:1 gegen den TuS Mondorf den zweiten Sieg der Saison und hält die Abstiegszone mit zwei Punkten von sich.

„Denke, dass wir zur Zeit kein großes Selbstbewusstsein auf dem Spielfeld ausstrahlen, da wir durch die ständigen Ausfälle auch nicht wie gewohnt trainieren können“, so Coach Michael Sonfeld. „Dies wiederum sehe ich auch als einen Grund für vermehrte Verletzungen zumindest bei mir persönlich. Positiv in dieser misslichen Situation sicher, dass die beiden Youngster Dan Efkemann und Justin Klee endlich zu vermehrten Einsätzen kommen.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik