Tischtennis

SV Millingen macht Boden gut, PSV Kamp-Lintfort spielt Remis

Machte sein letztes Spiel für Rheinberg: Nikolai Solakov. Foto:Armin Fischer

Machte sein letztes Spiel für Rheinberg: Nikolai Solakov. Foto:Armin Fischer

Am Niederrhein.   Kampfstark in der Tischtennis-Verbandsliga präsentiert sich der TTV Falken Rheinkamp. In der NRW-Liga verlässt Nikolai Solakov den TuS Rheinberg.

Kampfstark präsentierten sich in der Tischtennis-Verbandsliga der TTV Falken Rheinkamp und in der Landesliga der PSV Kamp-Lintfort. Sie trafen jeweils auf den Tabellendritten. Bärenstark präsentierte sich auch Nikolai Solakov beim 9:5-Sieg vom TuS Rheinberg gegen Mettmann-Sport in der NRW-Liga 2 (wir berichteten). Inklusive des Doppels an der Seite von Ermin Besic steuerte der TuS-Topspieler drei Punkte zum Sieg bei. Es war aber das letzte Spiel von Solakov für die Rheinberger. Der Bulgare verlässt den Herbstmeister und wechselt in der Winterpause zum TTC Lantenbach, dem Tabellendritten der NRW-Liga-Parallelgruppe 3.

Verbandsliga

Im letzten Hinrunden-Spiel der Verbandsliga empfing der TTV Falken Rheinkamp den Drittplatzierten SC Bayer 05 Uerdingen II. Nach einer 2:1-Führung nach den Doppeln und den 3:1, 4:2 und 5:3-Zwischenständen verpassten es die Falken, den Sack zuzumachen. Mit Beginn der Rückspiele konnte Uerdingen zum 5:5 erstmals ausgleichen und lagen nach den Spielen im mittlerern Paarkreuz sogar mit 7:6 vorne. Doch im unteren Paarkreuz setzten sich Asmir Halilovic mit 3:1 gegen Christopher Brielmann, sowie Carsten Alder in fünf Sätzen gegen Seyed Housseini durch. Doch das Abschlussdoppel verloren Stefan Hilbig/Marcel Abel gegen Arja und Arasch Housseini unglücklich mit 2:3. So verpassten die Falken einen möglichen Sieg, teilen sich die Punkte mit Uerdingen und beenden die Hinrunde als Tabellensechster.

TTV-Punkte: Hilbig/Abel, Schauer/Halilovic; A. Halilovic (2), Hilbig, Abel, Kufen, Alder.

Landesliga

PSV Kamp-Lintfort - TTV Rees-Groin II 8:8. Die Gastgeber aus Kamp-Lintfort gaben sich zu keinem Zeitpunkt geschlagen. Aus einem 3:8-Rückstand erkämpfte sich das Team gegen den Drittplatzierten der Landesliga noch ein 8:8. Dabei liefen die Postsportler von Beginn an einem Rückstand hinterher. Nach den Doppeln hieß es 1:2, lediglich das Duo Jens Tophoven/Carsten Happ konnte sich durchsetzen. Danach gelangen erst im unteren Paarkreuz Marvin Hültenschmidt und erneut Carsten Happ die ersten Einzelsiege zu holen und auf 3:6 zu verkürzen. Gegen Henri Schmidt und Benedikt Tenbrink mussten sich anschließend im oberen Paarkreuz Jonas Lübbers und Michael Eichhof jeweils mit 0:3 klar zum 3:8 geschlagen geben. Doch Klaus Krutz, Jens Tophoven, jeweils mit 3:1, und wieder Hültenschmidt und Happ mit 3:2, erzwangen mit dem 7:8 Gesamtstand das Abschlussdoppel. Und das sicherten sich Krutz/Eichhof mit 3:0 zum verdienten und umjubelten Punktgewinn.

PSV-Punkte: Jens Tophoven/Carsten Happ; Marvin Hültenschmidt, Carsten Happ (je 2), Klaus Krutz, Jens Tophoven; Eichhof/Krutz.

TV Borken - SV Millingen 7:9. Im Kellerduell der Landesliga machte der SV Millingen beim TV Borken wichtigen Boden gut. Angereist als Tabellenschlusslicht, nach dem das Team um Top-Spieler Thomas Christians die Nachholpartie beim TTC BW Geldern-Veert mit 2:9 kräftig vergeigt hatte, setzte sich die Mannschaft in Borken durch.

Den Grundstein dafür legten die Doppel, die alle drei an die Gäste gingen. Alle drei allerdings auch in fünf Sätzen. Thomas Christians/Mario van Bebber schlugen André Jelken/Michael Kuth, Benjamin Sowinski/Rolf Ehlert waren gegen Jannik Weidemann/Tobias Klöpper erfolgreich und Oliver Müller/Frank Tchurz rangen Sven Kruse/Marlon Thies im Endscheidungssatz mit 15:13 nieder.

Doch bis zur Pause waren die Borkener auf 3:5 herangekommen. Nur Thomas Christians und Mario van Bebber konnten ihre ersten Einzel gewinnen. Im zweiten Durchgang machten es schließlich aber Benjamin Sowinski, der gegen Geldern passen musste und schmerzlich vermisst wurde, Rolf Ehlert und Frank Tchurz für Millingen deutlich besser. Sowinski in fünf, Ehlert in drei und Tchurz in vier Sätzen. Am Ende musste es das Schlussdoppel Benjamin Sowinski/Rolf Ehlert richten. Was auch zum 9:7-Erfolg gelang.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik