Handball / Bezirksliga

SV Neukirchen II mit Derby-Sieg gegen HSG Alpen/Rheinberg

Mathias von Zabiensky (beim Wurf) traf für den SV Neukirchen II einmal.

Mathias von Zabiensky (beim Wurf) traf für den SV Neukirchen II einmal.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Am Ende ist es ein klarer 30:23-Erfolg des Handball-Bezirksligist SV Neukirchen II gegen die HSG Alpen/Rheinberg. Doch es ist lange ausgeglichen.

Der deutliche 30:23-Erfolg des Handball-Bezirksligist SV Neukirchen II daheim über die HSG Alpen/Rheinberg täuscht über ein lange ausgeglichenes Derby hinweg.

SV Neukirchen II - HSG Alpen/Rheinberg 30:23 (16:16). Die Blau-Gelben hatten mehr Mühe, als ihren Recht war. Die Hausherren fanden nicht ihren Rhythmus, blieben in Halbzeit eins vieles schuldig. Die punktlosen Gäste hingegen präsentierten sich erstaunlich mutig, erkämpften sich verdiente Führungen (5:3/12:10). Neukirchen tat sich auch nach dem Wechsel weiter schwer. Doch die Mannschaft konnte vor allem ihre Potenziale in der Schlussviertelstunde abrufen und somit noch einen deutlichen Erfolg einfahren. Der SVN hat mittlerweile 7:5 Punkte auf seinem Konto.

SVN II: Böckel 10, S. von Zabiensky 6, Heinz 5, Casper 3, Tribbensee 2, Berner 2, M. Zabiensky 1, Penzenstadler 1.

HSG: Blokisch 7, Brettschneider 6, Scheffers 4, Jo. Leibold 2, Kamps 2, Ja. Leibold 1, Luitjens 1.

HSG Hiesfeld/Aldenrade III - TuS Xanten 25:30 (12:13). Xanten holte sich wichtige Punkte, kam aber zunächst ganz schwer in die Gänge. Es hakte in beiden Mannschaftsteilen, so dass der Gast in Durchgang eins lange Zeit Rückständen hinterherlief. Aber die TuS-Spieler begannen den zweiten Abschnitt mit ganz viel positive Energie. Die Mannschaft harmonierte, stand in der Defensive kompakt. „Die zweiten 30 Minuten waren toll. Es lief einfach“, lobte TuS-Coach Falko Gaede.

TuS: Kühl 6/1, F. Eichler 5/2, Saccullo 4, Orlowski 3, Ernst 3, Gerissen 3, Heiming 2, Glenk 2, N. Eichler 1, Erdmann 1.

TV Schwafheim II - TSV Bocholt 13:25 (7:12). Schlusslicht Schwafheim wartet weiter auf den ersten Punktgewinn (0:12). Die Gastgeber waren gegen Bocholt absolut chancenlos, gerieten umgehend deutlich in Rückstand (2:7). Aber Schwafheim muss gegen andere Vereine behaupten. Bocholt ist immerhin ein Schwergewicht der Liga und sollte ein gewichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

TVS: Da. Attrot 3, Imhoff 3/3, Buchholz 2, Gröning 2, Philipp 1, De. Attrot 1, Croppen 1.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg - Moerser SC 37:23 (17:11). Der MSC knüpfte nahtlos an die Leistungen der Vorwochen an. Die Gäste boten eine leb- und hilflose Vorstellung und gerieten folgerichtig beim Tabellenführer aus Haldern gehörig unter die Räder. Moers konnte lediglich die ersten 10 Minuten der Partie ausgeglichen gestalten (5:5). Danach verloren die Gäste die Ordnung in der Deckung und die Effizienz im Angriff. Zu allem Überfluss verschlief das Team auch noch den Start in die zweite Halbzeit.

MSC: Vanek 10/1, R. Kolassa 4/2, Panitz 3, Wendorff 3, Gebel 1, Dewald 1, Kuznitius 1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben