Handball / Verbandsliga

SV Neukirchen tritt nun beim Tabellenführer Geistenbeck an

Der SV Neukirchen hofft wieder auf den Einsatz von Gerit Fietze (mit Ball).

Der SV Neukirchen hofft wieder auf den Einsatz von Gerit Fietze (mit Ball).

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Neukirchen-Vluyn.  Der Sieg gegen Lank war immens wichtig. Jetzt muss Handball-Oberliga-Absteiger SV Neukirchen beim Verbandsliga-Tabellenführer TV Geistenbeck ran.

Es war der erste Schritt in die richtige Richtung, mit der dazugehörigen Entschlossenheit und Zielstrebigkeit. Allein die ausgeprägte Kampfkraft brachte den ersten Erfolg und kaschierte geschickt vorhandene Defizite. Lange hat es gedauert, bis die Verbandsliga-Handballer des SV Neukirchen, am vergangenen Wochenende endlich ihren ersten Saisonsieg feiern durften. Aber der Verein (2:10 Punkte) muss im Abstiegskampf die Füße stillhalten. Die anstehende Aufgabe scheint schier unlösbar. Die Blau-Gelben müssen Samstag, um 19.30 Uhr, beim vielleicht heißesten Meisterschaftskandidaten, dem TV Geistenbeck, ran.

Bestnote für Keeper Andreas Dürdoth

Der SV Neukirchen hat zuletzt als Kollektiv überzeugt und somit die Gäste aus Lank mit 25:24 niedergerungen. Insbesondere die kämpferische Ausrichtung hat vollkommen überzeugt. Die Mannschaft zeigte sich in der Defensive hoch motiviert – mit Aggressivität und Laufbereitschaft. Torwart Andreas Dürdoth verdiente sich zudem die Bestnote, entschärfte viele Großchancen des Gegners.

Beim TV Geistenbeck wartet nun allerdings eine unglaublich hohe Hürde. Die Hausherren liefern sich aktuell mit der HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen (beide 12:0 Punkte) einen spannenden Zweikampf im Titelrennen.

Geistenbeck stellt ein kampfstarkes Team, dass gerade in der Deckung seine Fähigkeiten entfalten kann. Die Hausherren können sich auf die immerhin beste Defensive aller Vereine verlassen. Und ganz nebenbei: Der SV Neukirchen hat den schwächsten Angriff.

„Der Auftritt gegen Treudeutsch Lank war richtig gut und wir wollen nun in Geistenbeck unbedingt den nächsten Schritt in unserer Entwicklung gehen – unabhängig vom Ergebnis“, betont SVN-Trainer Thomas Pannen. „Wir sind natürlich Außenseiter. Ziel ist es, die Partie so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten.“

Der SV Neukirchen hofft Samstag wieder auf die Einsätze der zuletzt verletzten Spieler Gerit Fietze und Michael Biskup.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben