Handball / Oberliga

SV Neukirchen vs TV Oppum ist stets ein emotionales Treffen

Eine Spielszene vom vergangenen Wochenende in Dinslaken: SVN-Kapitän Marvin Bartnik beim Wurf. Foto:Jochen Emde

Eine Spielszene vom vergangenen Wochenende in Dinslaken: SVN-Kapitän Marvin Bartnik beim Wurf. Foto:Jochen Emde

Neukirchen-Vluyn.   Zwei Spiele, zwei Niederlagen. Das sollte man nicht überbewerten, aber auch nicht unterschlagen. Jetzt kommt der TV Oppum zum SV Neukirchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Spiele, zwei Niederlagen. Man sollte die Situation nicht überbewerten, aber auch nicht leichtfertig wegwischen. Die Oberliga-Handballer des SV Neukirchen stecken im Umbruch und werden deshalb auch künftig noch so manches Mal Lehrgeld bezahlen. Die beiden Auftaktgegner aus Angermund und Dinslaken erwiesen sich im Nachhinein als eine Nummer zu groß. Dennoch sollten die Blau-Gelben unbedingt zulegen, um nicht gleich in der Startphase der Meisterschaft in eine unangenehme, defensive Rolle gedrängt zu werden. Der SV Neukirchen empfängt am Samstag, um 18 Uhr, nun den TV Oppum.

Das Duell mit den Krefeldern war in den vergangenen Jahren – einschließlich der Verbandsligazeiten – immer etwas Besonderes. Die Spiele waren zumeist spannend, ansehnlich, aber auch hart umkämpft, begleitet von einer federführenden Emotionalität und Kampfkraft. Oftmals reichten Kleinigkeiten, wie Fouls oder Gesten, um das Feuer zu schüren.

Robuste Defensive

Die Leistungsstärke der beiden Kontrahenten ist dabei allerdings ähnlich einzuschätzen, auch wenn das aktuelle Tabellenbild momentan komplett etwas anderes aussagt: Der TV Oppum rangiert nach zwei Erfolgen über die durchaus schlagbaren Gegner aus Wesel und Lintorf weit oben. Während der SV Neukirchen am anderen Ende der Tabelle anzutreffen ist.

Oppum wird sich auf jeden Fall nicht verstecken, mutig und selbstbewusst seine Chance suchen. In der Deckung geht es ordentlich zur Sache. In den beiden Spielen mit Neukirchen vertraute Oppum zuletzt immer einer robusten, laufintensiven 5:1-Formation. Dabei wissen die Spieler, was zu tun ist. Dominik Heesen ist der so wichtige Rückhalt auf der Linie. Der erfahrene Keeper steht gerade in hitzigen Situationen seinen Mann. Der Angriff wird vielschichtig aufgezogen: Fabian Bednarzik (2 Spiele/20 Tore) sorgt auf der halblinken Position für richtig Alarm. Sein Pendant heißt Gerrit Held, spielstarker Rechtshänder im rechten Rückraum – Matthias Opper ist der Spielgestalter. Der TVO verpflichtete vor der Saison den großen und kräftigen Kreisläufer Sebastian Bartmann vom Drittligisten SG Ratingen.

Auf Neukirchen wartet eine schwere, aber lösbare Aufgabe. Vorausgesetzt, das Team baut den nötigen Spannungsbogen auf. Positiv stimmt die zuletzt gute Abwehrarbeit, als sich die Spieler als eine homogene Einheit präsentierten, mit einem erstmals richtig guten Torwart Michael Biskup dahinter. Anfang des Monats gab es noch in einem Testspiel gegen den TV Oppum nach einer Aufholjagd ein 27:27. Was Samstag unbedingt benötigt wird, ist ein Leistungsschub in der Offensive, vor allem mit Konzept, klugen Passfolgen, Geschwindigkeit und konzentrierten Abschlüssen. Die SVN-Spieler können in allen Teilbereichen zulegen.

Die Hausherren werden aller Voraussicht nach mit einem kompletten Aufgebot antreten. Kreisläufer Jens Beutelt, der unlängst in Dinslaken wegen einer Erkältung fehlte, wird zurückerwartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik