Fußball / Landesliga

SV Schwafheim ist beim FSV Duisburg in Unterzahl chancenlos

Der SV Schwafheim(grün) war im Spiel beim FSV Duisburg ohne Chance und verlor am Ende deutlich mit 0:4. Foto:Michael Dahlke

Der SV Schwafheim(grün) war im Spiel beim FSV Duisburg ohne Chance und verlor am Ende deutlich mit 0:4. Foto:Michael Dahlke

Moers.   Beim Spitzenteam des FSV Duisburg war Fußball-Landesligist SV Schwafheim gestern chancenlos und unterlag in Unterzahl deutlich mit 0:4.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FSV Duisburg wurde seiner Favoritenrolle gestern Mittag bei strömendem Regen gerecht und siegte im Fußball-Landesliga-Spiel gegen den SV Schwafheim mit 4:0 (1:0). Damit sind die Duisburger wieder am SV Scherpenberg auf Rang zwei der Tabelle vorbeigezogen, weil die Partie des SVS gegen Sterkrade-Nord den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer fiel.

Tor mit der ersten Chance

Die Gastgeber waren von Beginn an überlegen, doch es dauerte bis zur 18. Minute, ehe es die erste nennenswerte Torchance gab. Und die verwandelten die Duisburger direkt durch Bora Karadag, der aus 17 Metern ins untere, rechte Ecke traf. Auch in der Folge bis zur Halbzeit blieb der FSV am Drücker.

Emir Alic und Ibrahim Bulut hatten innerhalb von fünf Minuten zwei Großchancen, doch sie scheiterten jeweils nur ganz knapp.

Yildirim foult Yildirim

In der 38. Minute tendierten die Chancen auf einen Schwafheimer Punktgewinn gen Null. Faruk Yildirim foulte Namensvetter Anil Yildirim, und der Schiedsrichter bewertete diese Aktion als „Notbremse“. Den folgenden Freistoß verwandelte Edin Husic zum 2:0. Damit war die Partie praktisch entschieden.

In den zweiten 45 Minuten verwaltete der FSV seine Führung, spielte zu umständlich und kam auch kaum zu Einschussmöglichkeiten. Den Schwafheimern gelang nach vorne gar nichts. In der 69. Minute musste Keeper Tobias Prigge ausgewechselt werden. Nachdem er einen Schuss pariert hatte, blieb er am Boden liegen. „Er hat sich an der Schulter verletzt, und so konnte ich keinen dritten Offensivspieler mehr bringen“, so Trainer Ralf Gemmer nach dem Schlusspfiff. Stefan Minz übernahm die Position im Kasten und musste noch Treffer drei und vier hinnehmen. In der 84. Minute traf Alison Rafael Leite Dos Santos zum 3:0, und für das 4:0 zeichnete Emir Alic verantwortlich (89.).

„Vom Ergebnis her ist die Niederlage zu hoch“, so ein enttäuschter SVS-Coach Ralf Gemmer. „Die Rote Karte gegen Faruk Yildirim ist viel zu hart. Ein Foulspiel war es, aber er war nicht letzter Mann. Dahinter stand noch Meik Bodden. Das war natürlich der Knackpunkt.“

SVS: Prigge (69. Minz), Yildirim, Gazija, Meik Bodden, Kocaoglu, Schindler (87. Halver), Dickmann, Drauschke, Gamal-Yousef, Ünlü, Domnez (78. Findiklar).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik