Fechten / FC Moers

Titel- und Medaillenflut für Moers bei den NRW-Titelkämpfen

Gregor Branscheid (rechts) im hochdramatischen Finale gegen den Quernheimer Kaderfechter Justin Arndt. Am Ende sprang für den Moerser der NRW-Meistertitel heraus. Foto:Jörg Stieren

Gregor Branscheid (rechts) im hochdramatischen Finale gegen den Quernheimer Kaderfechter Justin Arndt. Am Ende sprang für den Moerser der NRW-Meistertitel heraus. Foto:Jörg Stieren

Moers.   Vier von fünf Entscheidungen gingen allein am Samstag in Düsseldorf bei den NRW-Meisterschaften im Damen- und Herrenflorett an den FC Moerser.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vier von fünf Entscheidungen gingen allein am Samstag in Düsseldorf bei den NRW-Meisterschaften im Damen- und Herrenflorett, von der B-Jugend bis zu den Aktiven an den Fechtclub Moers. Einmal sprang ein zweiter Platz heraus. Das Team um das Trainerduo Matthias Block und Saeid Nourouzi hat die Stadt prima vertreten.

Bei den Juniorinnen holte sich Greta Jansen nach dem 11:3-Finalsieg gegen Lisa Ricken aus Düren den Meistertitel. Im Halbfinale hatte Jansen Vereinskameradin Merle Ruers besiegt, die Dritte wurde. Emily Klockhaus landete auf Platz fünf. Im jüngeren B-Jugend-Jahrgangs siegte Nicole Hartfelder mit 10:5 im Finale gegen die Quernheimerin Rubina Rose Gesch. Im älteren B-Jugend-Jahrgangs war das Siegerpodest nur mit Moerserinnen besetzt. Rene Oymann ist nun NRW-Meisterin, Amelie Wetzling wurde Zweite, vor den beiden drittplatzierten Moerserinnen Maja Finke und Viviana Polotzek. Siebte wurde noch Vivian Marie Hendler.

Gregor Branscheid gewinnt

Bei den Moerser Herren bestätigte Gregor Branscheid seine ansteigende Formkurve, setzte sich mit 15:12 in einem ungemein spannenden Finalgefecht gegen Justin Arndt vom Querneimer FC durch. „Gregor hat hier heute fehlerfrei und hochkonzentriert gefochten und sich damit den Sieg redlich erarbeitet“, jubelte auch der Moerser Stützpunkttrainer Matthias Block. In der höheren Altersklasse holte sich außerdem Nils Fabinger Silber. Der Bonner Fechtinternatsschüler Martin Wiemann stoppte ihn im Finale. Den Moerser Erfolg am Samstag komplettierte schließlich Anton Jansen auf Platz drei.

Fünf Entscheidungen standen auch am Sonntag an. Und wieder mischte der FCM in vorderster Reihe mit. Pia Ueltgesforth reiste extra von ihrem Studienort an. Vor einem Monat gewann sie noch den Sparkassen-Cup in Moers, jetzt holte sie sich den NRW-Meistertitel der Aktiven. Mit 15:5 schlug sie Mona Stephan aus Bonn.

Bei den A-Jugendlichen holte Moers die ersten drei Plätze. Rene Oymann setzte sich auch bei den Älteren durch, sicherte sich NRW-Titel Nummer zwei. Im Finale bezwang sie Vereinskollegin Merle Ruers, die Zweite wurde. Im Halbfinale hatte Oymann zuvor mit Celine Pachmann eine weitere Vereinskameradin ausgeschaltet, die schließlich Dritte wurde. „Alle drei Spitzenplätze, und das auch noch im höheren Jahrgang. Das ist ein Klasseergebnis“, freute sich auch der neue Trainer Saeid Nourouzi.

Merle Stieren als Siebte, Rabea Peters als Achte und Amelie Wetzling als Neunte untermauerten die Moerser Dominanz: Sechs Fechterinnen unter den ersten Zehn.

Herren komplettieren den Erfolg

Die Herren machten das Wochenende schließlich perfekt: Nils Fabinger holte sich den Meistertitel bei den Junioren, musste im Halbfinale Trainingsfreund Anton Jansen besiegen. Jansen wurde Dritter. Im Finale reichte es nicht für Maurus Hegge aus Münster, Fabinger siegte mit 15:9.

Vizemeister wurde noch Alexander Hilbrandt im jüngeren B-Jugend Jahrgang. Im Finale war Mika Student aus Bochum besser.

„Wir wollen immer zeigen, dass wir zu Recht den Titel Landesleistungsstützpunkt tragen“, freute sich auch Markus Tenbergen, 1. Vorsitzende des Moerser FC.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben