Fußball / Bezirksliga

Tönisberg-Trainer Karl-Heinz Himmelmann hält viel von Geldern

Der VfL Tönisberg (rot), hier im Testspiel bei Arminia Klosterhardt, muss bereits morgen zum schweren Auswärtsspiel beim GSV Geldern ran. Foto:Kerstin Bögeholz

Der VfL Tönisberg (rot), hier im Testspiel bei Arminia Klosterhardt, muss bereits morgen zum schweren Auswärtsspiel beim GSV Geldern ran. Foto:Kerstin Bögeholz

Am Niederrhein.   Vor einer großen Herausforderung steht Fußball-BezirksligistVfL Tönisbergim Auswärtsspiel beimGSV Geldern.SV Sevelentritt beimHülser SV an.

Vor einer großen Herausforderung steht Fußball-Bezirksligist VfL Tönisberg am Sonntag, um 15 Uhr, im Auswärtsspiel beim GSV Geldern. „Sie sind mit sehr guten Fußballern besetzt und für mich fußballerisch die beste Mannschaft der Liga“, sagt VfL-Trainer Karl-Heinz Himmelmann über seinen Kontrahenten. Und ihm ist zudem die zuletzt starke Form des Gegners nicht verborgen geblieben ist: „Es scheint so, dass sie sich jetzt gefunden haben. Sie sind mittlerweile sehr stabil. Das wird mit die schwerste Aufgabe für uns, aber wir werden versuchen, etwas zu holen.“ Fraglich ist bei Tönisberg dabei allerdings noch der Einsatz der angeschlagenen Marc Frackowiak, Efe Eyibak und Yavuz Ali Arslan.

Der SV Sevelen tritt zeitgleich beim Hülser SV an. „Die nächsten vier Spiele sind für uns richtungsweisend, denn es geht gegen Gegner aus unserer Tabellenregion, gegen die wir punkten müssen“, so SVS-Trainer Thorsten Fronhoffs, der in Krefeld-Hüls ein „unangenehmes, hartes Spiel erwartet“ und im Vergleich zum 1:4 gegen den GSV Geldern zuletzt auf „mehr Zielstrebigkeit nach vorne“ hofft. Personell gibt es dabei gute Nachrichten, denn die zuletzt ausgefallenen Markus Höttges, Jens Schwevers, Markus Siemons, Dirk Heyn und Daniel Wecker kehren in den Kader zurück.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik