Handball / Landesliga

Tolle Derby-Stimmung gegen TuS Lintfort hilft nur TV Issum

Auch Torsten Miller (rechts), Lintforts Linkshänder, konnte die Niederlage beim TV Issum nicht verhindern.

Auch Torsten Miller (rechts), Lintforts Linkshänder, konnte die Niederlage beim TV Issum nicht verhindern.

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Handball-Landesligist TV Issum siegte vor gut 250 Zuschauern im Derby gegen TuS Lintfort mit 32:24. TV Schwafheim kassiert erste Niederlage.

Handball-Landesligist TV Issum siegte vor gut 250 Zuschauern daheim im Lokalderby gegen den TuS Lintfort mit 32:24.

Gruppe 3: TV Issum - TuS Lintfort 32:24 (13:11). Die Hausherren hatten schnell ihre Derbystimmung aufs Parkett bekommen. Die aggressive 5:1-Deckung stand prima – das Team nahm die Angreifer immer zu zweit in Empfang und verrückte geschickt. Issum führte umgehend mit 8:2 (13.). In der Offensive rieben sich die Spieler allerdings zu oft auf. Es kam kein echter Spielfluss auf. Aber auch Lintfort definierte sich über eine gute Verteidigung. Das kämpferische Element reichte, um mit zusätzlichem Schub die Partie bis zum Pausenpfiff wieder einigermaßen ausgeglichen zu gestalten.

In den zweiten 30 Minuten brachten immer wieder – teilweise überzogene – Zeitstrafen die Kontrahenten aus dem Konzept. Issum kassierte insgesamt zehn Hinausstellungen, Lintfort acht. Die Gastgeber machten es aber besser, kamen immer wieder durch individuelle Fähigkeiten zum Torerfolg, setzten sich kontinuierlich ab. Die TuS-Spieler verloren völlig den Faden, mussten klein beigeben. „Ich bin zufrieden“, so TVI-Coach Oliver. „Wir können jetzt ganz entspannt in die Herbstpause gehen.“ TuS-Trainer Andreas Michalak: „Wir haben aufgrund der Zeitstrafen unsere Linie verloren.“

TVI: Höhner 10, Kaub 5/4, Teuwsen 5, Hartges 3, Leenings 3, Schmetter 2, van Stephaudt 2, Krahl 1, Jentjens 1.

TuS: König 8, Schmitz 8/4, Stenger 2, Schlieper 2, Miller 2, Geimer 1, Küpper 1.

Gruppe 1: ASV Süchteln - TV Schwafheim 23:19 (9:8). Für die Gäste war es die erste Saisonniederlage (8:2 Punkte). Schwafheim begann nervös, bekam wenig Konstruktives in die Offensive. Es hagelte zu viele technische Fehler oder unnötige Würfe. Selbst die Rückzugsphase war nicht in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel lief es allerdings besser. Schwafheim erkämpfte sich eine 17:15-Führung, kassierte aber in der Folgezeit – erneut aufgrund einer ungeduldigen Angriffsstruktur – fünf Treffer in Folge und geriet somit auf die Verliererstraße. „Wir haben verdient verloren“, ärgerte sich TVS-Trainer Peter Wiedemann. „Unser Offensivauftritt war einfach schlecht.“

TVS: Rawanbachsch 4, Wiedemann 4, Skelnik 3, Cappel 3, Engels 2, Tervoort 2, Milewski 1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben