Leichtathletik / Moerser TV

Toller Nachwuchs vom Moerser TV beim Schülerhallensportfest

Den 60 Meter Hürdensprint konnte (von links) Damian Schmidt vor Rene Aha (ASC Düsseldorf) deutlich für sich entscheiden. Sein ein Jahr jüngerer Vereinskollege Felix Klöckner wurde Vierter.

Den 60 Meter Hürdensprint konnte (von links) Damian Schmidt vor Rene Aha (ASC Düsseldorf) deutlich für sich entscheiden. Sein ein Jahr jüngerer Vereinskollege Felix Klöckner wurde Vierter.

Foto: Kato Kambartel

Moers.  Die Nachwuchsarbeit in der Leichtathletik-Abteilung vom Moerser TV zahlt sich aus – wie bei jedem Sportverein. Die Schüler glänzen In Düsseldorf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der junge Leichtathletik-Nachwuchs vom Moerser TV hat beim Schülerhallensportfest vom ASC Düsseldorf seine Form im Sprint, über die Hürden und im Weitsprung getestet. Dabei holte sich Emma Wall in der Altersklasse W10 gleich zwei Siege. Die 50 Meter lief das Sprinttalent in 8,04 Sekunden und holte sich mit 4,15 Metern im Weitsprung gleichzeitig eine neue Bestleistung. Das schafften auch Katharina Pontow und Milla Scherer – allerdings jeweils zweimal.

Katharina Pontow wurde mit 3,71 m Weitsprungdritte und Milla Scherer bestätigte mit 3,38 m ihre aufsteigende Form. Bestleistungen Nummer eins. Außerdem wurde und Milla Scherer in 8,39 sek Fünfte im 50 Meter Sprint, Katharina Pontow kam in 8,43 sek auf Platz sechs. Bestleistungen Nummer zwei.

In der Altersklasse M12 stand dann noch Damian Schmidt zweimal ganz oben auf dem Treppchen, einmal war er eine Stufe darunter. Seine tollen 1,54 m im Hochsprung bedeuteten neue Bestleistung um einen Zentimeter und Platz eins. Diesen Rang nahm er auch nach den 60 m Hürden nach 10,72 sek ein. Im 60 Meter Sprint wurde er bei 8,69 sek um eine Hundertstel Sekunde geschlagen und wurde Zweiter.

Eine Altersklasse höher gestartet

Felix Klöckner (M11) steuerte mit 7,70 sek über 50 m einen weiteren MTV-Sieg bei. Über 60 m Hürden startete er eine Altersklasse höher, wurde in 12,22 sek Vierter. Julian Arntz (M11) knackte im Weitsprung gleich um 23 Zentimeter seine Bestleistung. Er steigerte sich kontinuierlich, hatte im vorletzten Versuch mit 3,78 m seine beste und die siebtbeste Weite im Wettbewerb.

Überhaupt hat diese Altersklasse den MTV-Trainern viel Freude bereitet. Auch bei den Mädchen. Fiona Pullig holte zwei dritte Plätze, war nach 7,87 sek über 50 m schon wieder im Ziel und sprang mit 4,02 m eine neue persönliche Bestmarke heraus. Klaudia Bajor sprintete in 8,07 sek auf den siebten Platz und landete nur einen Zentimeter als Vierte hinter ihrer Vereinskollegin im Sand. Doch die 4,01 reichten, um die Vier-Meter-Marke zu knacken. Mina Lenz war lange verletzt, sprintete in 8,53 sek ins Ziel.

Svenja Kompalla (W14) war über 60 m in 8,43 sek schnellstes MTV-Mädchen und wurde Zweite. 10,03 sek sind nun ihre neue Bestzeit über 60m Hürden – Platz vier. Neuzugang Nicolas Böhm (M14) sprintete in 8,72 sek über 60 m auf Platz drei. Und das, obwohl er seine Stärken eigentlich auf der Mittelstrecke hat. Vierter wurde er noch mit 4,53 m im Weitsprung. Ergebnisse, die für die Zukunft hoffen lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben