Schwimmen / SG Niederrhein

Trio verpasst die letzte Chance zu den NRW-Meisterschaften

Das Team der SG Niederrhein: (von links) Jan-Hendrik Harder, Julia Horchmer, Lena Weyers, Marlene Eichholz und Trainer Jan Konopka.    Foto:Anja Weyers

Das Team der SG Niederrhein: (von links) Jan-Hendrik Harder, Julia Horchmer, Lena Weyers, Marlene Eichholz und Trainer Jan Konopka.   Foto:Anja Weyers

Am Niederrhein.   Bei den „4. NEW Swim Days“ in Mönchengladbach knackt das Team der SG Niederrhein Bestzeiten, löst aber kein Ticket für die NRW-Meisterschaften.

Bei den „4. NEW Swim Days“ im Vitusbad beim SG Mönchengladbach hatte das Trio der Startgemeinschaft (SG) Niederrhein die letzte Chance, doch noch das begehrte Ticket zu den NRW-Meisterschaften zu lösen.

Von den vier SG-Schwimmern, die alle von den Freien Schwimmern Rheinkamp kamen, hatte lediglich, wie bereits berichtet, Lena Weyers, Jahrgang 2003, diese Qualifikation in der Tasche.

2260 Starts im Vitusbad

Jan-Hendrik Harder (2001), Marlene Eichholz (2003) und Julia Horchmer (2001) wollten Lena Weyers gerne aktiv begleiten und im Vitusbad die Pflichtzeiten nachlegen. Doch daraus wurde am Ende nichts. Insgesamt 30 Vereine und Startgemeinschaften aus ganz Deutschland tummelten sich in dem Mönchengladbacher Vitusbad. Dazu gesellten sich außerdem noch Gäste aus Österreich. Immerhin war das Schwimmprogramm dort durchaus attraktiv. So kamen 420 Aktive zusammen, die 2260 Starts absolvierten.

Außer diesen vier SG-Aktiven hatten auch zahlreiche weitere Vereine die Pflichtzeiten angepeilt. Denn auch für sie war es die letzte Gelegenheit.

„Alle vier waren hoch motiviert, sehr fokussiert und sind ihr Rennen jeweils auf einem hohen Niveau geschwommen“, zog nachher Jan Konopka für den Trainerstab der SG Niederrhein eine Bilanz. „Über mehrere Wettkämpfe sind die Schwimmer mit unterschiedlicher Rennstrategien gestartet, dennoch konnten die Pflichtzeiten nicht geknackt werden. Dies zeigt, was derzeit maximal abrufbar ist.“

Immerhin sprang für alle Moerser jeweils eine neue persönliche Bestzeit heraus, sie standen auf dem Treppchen, doch alle schrammten haarscharf an den Pflichtzeiten vorbei. Jeder hatte sich auf bis zu drei Starts konzentriert, doch es reichte leider nicht.

Marlene Eichholz wurde Dritte über 50 Meter Freistil in 30,11 Sekunden, die Platzierung holte auch Jan-Hendrik Harder in 26,94 Sekunden. Lena Weyers wurde Zweite über 200 m Freistil in 2:22,24 Minuten und Dritte über 400 m Freistil in 5:02,36 Minuten. Julia Horchmer (2001) benötigte für 100 m Schmetterling 1:13,66 Minuten und holte sich damit Silber. Gold gab es für sie über 200 m Schmetterling in 2:47,41 Minuten.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik