Handball / Verbandsliga

TV Kapellen besticht durch viel Leidenschaft und Engagement

Leon Schneemann (blau) erzielte beim TVK-Sieg in Kaldenkirchen zwei Tore.

Leon Schneemann (blau) erzielte beim TVK-Sieg in Kaldenkirchen zwei Tore.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Moers.  Die Verbandsliga-Handballer vom TV Kapellen sind zuletzt ins Straucheln geraten, haben sich aber beim TSV Kaldenkirchen wieder gefangen.

Den Spielern des TV Kapellen fallen zentnerschwere Lasten von den Schultern. Die Verbandsliga-Handballer waren in den vergangenen Wochen ins Straucheln geraten. Aber die Ginters-Truppe hat endlich wieder ein Ausrufezeichen gesetzt. Kapellen übersprang die hohe Auswärtshürde beim TSV Kaldenkirchen und siegte verdient mit 30:28 (18:10).

Der Gast schenkte diesmal einer 5:1-Deckung sein Vertrauen. Eine gute Taktik. Die aggressive und laufstarke Ausrichtung zeigte im TSV-Angriff seine Wirkung. Kaldenkirchen hatte Mühe seine gewohnt sicheren Abläufe abzuspulen. Kapellen erwischte einen Start nach Maß, lag schnell mit 7:3 in Front. Aber die Leichtigkeit ging verloren – die Hausherren glichen zum 8:8 (19.) aus. Erst in dieser heiklen Phase schärfte der Gast wieder seine Sinne. Insbesondere in der Deckung herrschte nun Einsatz und Engagement. Diese gute Stimmung übertrug sich auf die Offensive, mit zahlreichen Toren im Schlepptau. Kapellen war nun das klar bessere Team und führte zurecht deutlich.

Dreimal zwei Minuten für Pitzen

Die Blau-Weißen hatten in den zweiten 30 Minuten einige Anlaufprobleme – unangenehm zwar, aber nicht tragisch. Kaldenkirchen veränderte seine Deckung, agierte fortan gegen die halbrechte Position des TVK ganz offensiv. Es dauerte eine gewisse Zeit, ehe sich Kapellen auf diesem Umstand eingestellt hatte. Der Gast verlor erst in der Schlussphase ein wenig den Spannungsbogen, sowie Steffen Pitzen wegen seiner dritten Zeitstrafe. Aber die Situation wurde nicht mehr brenzlig.

Die Blau-Weißen holten sich nach zuletzt drei Niederlage in Serie nun wieder zwei Punkte und nötiges Selbstvertrauen für die Zukunft.

„Es war der erste, wichtige Schritt in die richtige Richtung“, betonte TVK-Spielertrainer Christian Ginters. „Der Erfolg war verdammt wichtig. Meine Mannschaft hat die nötige Einstellung und Leidenschaft an den Tag gelegt, um in Kaldenkirchen zu punkten.“

TVK: Feltgen 7, Lange 5, ter Haar 4, Stark 4, Bullermann 3, Wilke 2/1, Schneemann 2, Ginters 1, Pitzen 1, Schweinsberg 1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben