Handball / Bezirksliga

TV Schwafheim II ist in der Bezirksliga weiter im Aufwind

Luca Böckel (mit Ball), Rückraumspieler des SV Neukirchen, warf in Haldern (Rot) drei Tore.

Luca Böckel (mit Ball), Rückraumspieler des SV Neukirchen, warf in Haldern (Rot) drei Tore.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Am Niederrhein.  Nicht zu stoppen ist momentan Handball-Bezirksligist TV Schwafheim II. Auch der TuS Xanten gewinnt, und der Moerser SC punktet im Kellerduell.

Handball-Bezirksligist TV Schwafheim II ist derzeit nicht zu stoppen, siegte daheim gegen Blau-Weiß Dingden mit 25:24.

TV Schwafheim II - BW Dingden 25:24 (17:14). Schwafheim klettert nach zuletzt 9:1 Punkten immer weiter in der Tabelle. Die Mannschaft überzeugte erneut mit einer übergeordneten Kampfkraft. Die Hausherren gaben keinen Ball verloren. Die gute Einstellung hinterließ somit im gegnerischen Lager Eindruck. Die einst hoch eingeschätzten Gäste fanden nie zu ihrem Spiel und verließen mit hängenden Köpfen das Parkett.

TVS II: Gröning 7/2, Imhoff 4, Petig 3, David 2, Buchholz 2, Hafermann 2, Croppen 2, Attrot 1, Piehl 1, Philipp 1.

Moerser SC - HC TV Rhede II 25:25 (11:14). Mit einer spielerisch dürftigen, aber kämpferisch vorbildlichen Vorstellung ergatterte sich Moers einen Punkt im Kellerduell. Zunächst lief wenig zusammen. Die Offensive ließ Struktur vermissen, die Spieler trafen zudem falsche Entscheidungen beim Torwurf. In der Defensive sah es nicht besser aus: das Team kassierte zahlreiche unnötige Gegentreffer (5:11/21.). Die zweite Hälfte geriet allerdings zum Wechselbad der Gefühle. Moers fand zunächst mehr Stabilität, kämpfte sich auf 18:18 (44.) heran. Nur um wieder unnötig nervös zu agieren und den Anschluss zu verlieren (20:24/51.). In der Folge nahm Moers den Rheder Mittelmann in Manndeckung. Diese Maßnahme zeigte Wirkung: Rhede wusste keine Antwort. Die Gastgeber erzwangen mit viel Willen den Ausgleich.

MSC: Kanschat 6/4, Vanek 5, Dyx 4, S. Kolassa 3, Panitz 2, Tamse 2, Gebel 2, Vook 1

TSV Bocholt - HSG Alpen/Rheinberg 42:25 (23:11). Tabellenschlusslicht HSG Alpen ist komplett überrollt worden. Die Gäste waren – wie so oft – absolut chancenlos. Die Mannschaft besaß nicht die Mittel, um sich gegen die körperlich starke Bocholter Truppe durchzusetzen. Die Hausherren sorgten schnell für klare Verhältnisse. Die Partie war bereits zur Pause entschieden.

HSG: Scheffers 7/3, Luitjens 5, Brettschneider 4/1, Jan Leibold 2, Jonas Leibold 1, Koppers 1, Wardatzki 1.

HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg - SV Neukirchen II 29:20 (12:11). Neukirchen reiste mit einem schmalen Kader an. Der Gast begann dennoch recht ordentlich. Nach einer kurzen Schwächephase (5:9), fand die Mannschaft aber bis zum Pausenpfiff wieder zurück in die Spur. In Abschnitt zwei lief allerdings nicht mehr viel zusammen. Den Blau-Gelben fehlte die Kraft. Das Team rannte stets Rückständen hinterher, die mit zunehmender Spieldauer immer größer wurden. Es machte sich Frust breit – Neukirchen verlor deutlich.

SVN II: Berner 4, Böckel 3, Tribbensee 3, M. von Zabiensky 3, S. von Zabiensky 3, Heinz 2/1, Körschen 2.

TuS Xanten - SV Schermbeck II 30:23 (15:11). Xanten löste die Pflichtaufgabe zur Zufriedenheit. Es dauerte allerdings gut 20 Minuten, ehe die Gastgeber Fahrt aufnahmen. Bis dato hatte sich das erfahrene Schermbecker Team achtbar aus der Affäre gezogen. Die Hausherren hatten nach dem Seitenwechsel alles unter Kontrolle, profitierten von einer guten Spielanlage und von konsequenten Abschlüssen. Xanten hat sich nach dem jüngsten Erfolg an die Tabellenspitze gesetzt.

TuS: Ernst 7, F. Eichler 6/3, Orlowski 4, Sernetz 4, Swoboda 4, Dertinger 2, N. Eichler 1, Kühl 1, Gerissen 1.

TV Kapellen II - TV Borken II 26:29 (13:14). Kapellen ist nun den Platz an der Sonne los. Die Hausherren bekamen im Spitzenspiel gegen Borken nicht die nötige Konstanz in ihre Leistungen. Zudem fehlte über weite Strecken die Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Borken hingegen konnte seine Kräfte geschickt bündeln, trat aggressiv und emotional auf. Kapellen ließ sich von der Gangart des Gegners schließlich den Schneid abkaufen.

TVK II: Pruschinski 5/2, Dopatka 5, Zimmermann 3, Pattberg 2, Hanio 2, Steuten 2, Schlie 2, Keusemann 2, Sodermanns 1, Lasnig 1, Meiwes 1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben