Volleyball / 2. Liga

Ungefährdeter Sieg für den Moerser SC gegen Braunschweig

Hoch Hinaus: David Seybering im Angriff für den Moerser SC gegen den USC Braunschweig.

Hoch Hinaus: David Seybering im Angriff für den Moerser SC gegen den USC Braunschweig.

Foto: Jürgen Sabarz

Moers.  Die vier Wochen Spielpause haben dem Volleyball-Zweitligisten Moerser SC offensichtlich gut getan. Das bekommt der USC Braunschweig zu spüren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die vier Wochen spielfrei haben kaum Spuren hinterlassen. Ganz im Gegenteil. Die Volleyballer vom Moerser SC haben am Samstagabend vor rund 400 Zuschauern im Enni-Sportpark-Rheinkamp in der 2. Bundesliga Nord deutlich mit 3:0 (25:20, 25:22, 25:18) gegen den USC Braunschweig gewonnen. Und das unter anderem durch ein überzeugendes Aufschlagspiel. Damit bleiben die „Adler“ aus Moers mit vier Siegen aus fünf Spielen auf dem dritten Tabellenplatz.

„Wir haben weniger Fehler gemacht als der Gegner und mit unserem Aufschlag überzeugt“, so MSC-Coach Hendrik Rieskamp. „Alles andere war ein bisschen wie Dienst nach Vorschrift, aber es hat gepasst, da wir nicht mehr tun mussten.“

Für die kommenden intensiven Wochen fordert der Übungsleiter allerdings mehr Konzentration und mehr Beinarbeit. „Man kann die leichten Probleme auf die lange Pause zurückführen. Insgesamt war es aber in Ordnung von unserer Seite, wir haben weiter keinen Satz abgegeben.“

Gegen den Vorletzten

Die Partie gegen den Vorletzten startete gut für die „Adler“, es stand früh eine 6:2-Führung auf der Anzeigetafel. Und der Vorsprung wurde bis zur Mitte des ersten Satzes schon auf 14:7 ausgebaut, bevor sich dann doch ein paar Unachtsamkeiten bei den Gastgebern einschlichen, die den Niedersachsen drei Punkte bescherten. Nach einer Auszeit durch Trainer Rieskamp fing sich die Mannschaft wieder und holt sich letztendlich mit fünf Zählern Vorsprung Satz eins.

In Durchgang zwei legten die Moerser erneut gut los (5:1), bevor unnötige Fehler den Ausgleich bedeuteten (6:6). Wieder gab es einen kleinen Vorsprung, aber Braunschweig kam zurück (13:12). Bis zum Satzende blieb es knapp, bevor die Gäste mit eigenen Fehlern den Hausherren den Satz überlassen mussten.

Die MSC-Dominanz setzte sich in Durchgang drei fort, nach einer 8:3-Führung schien die Partie schon gelaufen. Der Moerser SC ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen und sammelte drei weitere Punkte ein.

„Unser druckvoller Aufschlag hat sich wieder ausgezahlt. Die Jungs wissen, dass so auch mal Fehler passieren, aber das ist okay“, resümiert Rieskamp. „Alle haben einen guten Schritt nach vorne gemacht.“ Weniger gut sei die Annahme sowie das Zusammenspiel zwischen Block und Abwehr gewesen.

Am kommenden Samstag steigt dann das Spitzenspiel bei CV Mitteldeutschland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben