Golf / GC Am Kloster Kamp

Uwe Fehr holt sich in Kamp-Lintfort den Präsidenten-Pokal

Siegerbild mit Präsidenten-Paar: (vorne von links) Inge Treichel, Uwe Fehr, Daniela Fehr, Petra Persing, Holger Beck, Präsident Erik Okhuizen; (Mitte von links) Ralf Mlynarczyk, Corinna Steffen, Ricarda Terkatz-Ullenboom, Norma Grah; (hinten von links) André Bludau, Kurt Becker, Klaus Steffen, Tristan Lebuser und Heinz Lebuser.

Siegerbild mit Präsidenten-Paar: (vorne von links) Inge Treichel, Uwe Fehr, Daniela Fehr, Petra Persing, Holger Beck, Präsident Erik Okhuizen; (Mitte von links) Ralf Mlynarczyk, Corinna Steffen, Ricarda Terkatz-Ullenboom, Norma Grah; (hinten von links) André Bludau, Kurt Becker, Klaus Steffen, Tristan Lebuser und Heinz Lebuser.

Kamp-Lintfort.   Die gute Nachricht vorneweg: Auch in Kamp-Lintfort ist beim Preis des Präsidenten, dem Voorzitter-Cup, kein Golfschläger geschmolzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die gute Nachricht vorneweg: Auch in Kamp-Lintfort ist beim Preis des Präsidenten, dem Voorzitter-Cup, kein Golfschläger geschmolzen. Zwar hatten die Amateure des Golfclubs Am Kloster Kamp mächtig mit dem heißen Wetter zu kämpfen, suchten auf der wunderschönen, weitläufigen Anlage unterhalb des Klosters immer wieder nach einem schattigen Plätzchen, doch am Ende waren alle auch froh darüber, dass die in Aussicht gestellten Gewitter gar nicht erst eingetreten waren. So tummelten sich schließlich 100 Golferinnen und Golfer auf Einladung des Präsidentenpaares den Preis des Präsidenten auszuspielen.

In Klompen und kompletter holländischer Tracht samt Haube für die Dame begrüßte das Präsi-Paar Inge Treichel und Erik Okhuizen, sowie das Clubteam die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Einmal im Jahr steigt dieses Turnier und gehört mit Sicherheit für die Aktiven zu den Höhepunkten des Vereinslebens im Kamp-Lintforter Golfclub.

Dieses Turnier wird traditionell als Motto-Wettbewerb gespielt und war früher für viele Jahre das „Oranje-Turnier“. Dieses Motto sollte schlichtweg an die niederländische Herkunft von Erik Okhuizen erinnern. In diesem Jahr hatte er das Motto wiederbelebt. Das führte dazu, dass alles, was serviert wurde, aus dem Nachbarland stammte. Von den Getränken bis zu den Speisen. Und auf den einzelnen Spielbahnen sorgten Menschen in orangefarbenen Hemden für einen reibungslosen Ablauf und einen lustigen Wettbewerb.

Mit dem Start gab es so für die Teilnehmer Genever oder Oranje Bitter und nach dem neunten Loch, der Hälfte der Anlage, wurde Gouda und frischer Matjes serviert. Am Ende standen Frietjes, Poffertjes und holländisches Bier bereit. Ein Schmaus für alle, die das mögen.

Ein rundum gelungenes Turnier

Am Ende war es wieder ein perfekt organisiertes und absolut gelungenes Turnier – das obendrein auch tollen Sport bieten konnte. Den Voorzitter-Cup holte sich am Ende Uwe Fehr mit 32 Bruttopunkten, Petra Persing heimste den Nettosieg in der Klasse A mit 41 Nettopunkten ein. In der Klasse B wurde Heinz Lebuser Nettosieger, in der Klasse C war es Corinna Steffen.

Die Sonderwertung Nearest to the Pin ging bei den Damen an Ricarda Terkatz-Ullenboom und bei den Herren an Ralf Mlynarczyk. Den Longest Drive hatte bei den Damen Emmy Brugmann geschlagen, bei den Herren gelang Klaus Steffen weiteste Schlag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben