Frauen-Handball / alle Ligen

Verbandsligist HSG Alpen/Rheinberg muss Schlappe einstecken

Yvonne Fillgert vom SV Neukirchen (gelb) steuert gegen den TV Issum II sechs Treffer zum SVN-Erfolg bei.

Yvonne Fillgert vom SV Neukirchen (gelb) steuert gegen den TV Issum II sechs Treffer zum SVN-Erfolg bei.

Foto: Thorsten Lindekamp / Funke Foto Services GmbH

Am Niederrhein.  Gegen Welfia Mönchengladbach kommen die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Alpen/Rheinberg unter die Räder. Landesligist Issum schlägt Xanten.

Die Verbandsliga-Handballerinnen der HSG Alpen/Rheinberg mussten eine schwere Heimspiel-Schlappe einstecken. Die Elbers-Schützlinge unterlagen Welfia Mönchengladbach.

HSG Alpen/Rheinberg - Welfia Mönchengladbach 20:28 (7:14). Die HSG Alpen ist noch nicht im neuen Spieljahr angekommen. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Elbers holte sich die nächste Klatsche ab. Der Tabellenvorletzte aus Gladbach bejubelte erst seinen zweiten Saison-Sieg. Die HSG lag nur zweimal in der Anfangsphase in Führung (1:0/2:1). Spätestens mit dem 13:6 für die Gäste in der 27. Minute war klar, dass die Elbers-Auswahl auch in dieser Partie das Punkte-Konto nicht aufbessern wird. „Wir haben zu viel klein-klein gespielt, zu oft über Einzelaktion versucht, das Tor zu treffen, und den letzten Pass nicht gespielt. Mit einfachem Handball hätten wir gewonnen“, sagte Elbers, der deprimiert und verärgert die Halle verließ. Vaanilla Ketheeswaranathan gab nach einem halben Jahr Verletzungspause nach ihrem Kreuzbandrisses ihr Comeback zwischen den Pfosten.

HSG: Neinhuis 6/1, L. Manca 5, Zeegers 4, M. Manca 2, Hochstrate 1/1, Schubert 1, Ohde 1.

Landesliga

TuS Xanten - TV Issum 16:25 (8:10). Xanten hatte es schwer: Ohne die wichtigen Akteure Paula Kilders und Torfrau Anne Weyermann – die sich beim Aufwärmen verletzten – spielten die Gastgeberinnen dennoch mutig auf. Vor allem die Deckung überzeugte. Schlusslicht Xanten konnte die gesamte erste Hälfte ausgeglichen gestalten. Das Hochgefühl hielt bis zum 11:12 an, ehe ein Einbruch folgte. Der Gastgeber erlaubte sich nun zu viele technische Fehler. Issum zog auf und davon.

TuS: Oenning 4, Lamers 4, Sernetz 4/1, Vogel 2, Gäde 1, Sturm 1/1.

HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen - MTV Dinslaken 24:20 (9:12). Die erste Halbzeit begannen die Gastgeber verhalten: Eine souveräne Deckung und gut aufgelegte Torhüterinnen ließen in zehn Minuten zwar nur zwei Tore zu, jedoch trafen die Rumelnerinnen ihrerseits auch nur ein Mal das gegnerische Tor. Der Knoten platzte erst nach dem Seitenwechsel. Alle Spielerinnen zogen an einem Strang, brachten die nötige Euphorie ein. Die HSG war nicht mehr zu stoppen, holte sich wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

HSG: Jugovac 7, Pfeifer 4/1, Döring 3, Ebener 3, , Stockhorst 3, Ulrich 2, Roschig 1, Sauer 1.

Bezirksliga

BW Dingden - TuS Lintfort II 25:28 (12:13). Der Tabellenführer aus Kamp-Lintfort musste erstmals in der Saison richtig zittern. Die Partie (25:26) stand bis zum Schluss auf des Messers Schneide.

TuS II: Schreier 8/1, Schwedler 6, Hackstein 4, Egelhof 3, Schmitt 2, Hüls 2 , Rusch 2. Kuhn 1.

SV Neukirchen - TV Issum II 26:18 (12:9). Die Gastgeberinnen lagen lediglich beim 1:2 in der 4. Minute zurück. Danach übernahmen sie das Ruder, vergaben allerdings drei von acht Siebenmeter – Issum zwei von neun.

SVN: Casper 8/4, Filgert 6, Schütz 4, Engelhardt 2, Baar 2, Böckel 2, Hericks 2.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben