Frauen-Handball

Verbandsligist HSG Alpen/Rheinberg überrollt MTV Dinslaken

HSG-Torfrau: Sabrina Falk.

Foto: Jörg Schimmel

HSG-Torfrau: Sabrina Falk. Foto: Jörg Schimmel

Am Niederrhein.   Die Handball-Verbandsliga-Frauen der HSG Alpen/Rheinberg gewinnen souverän gegen den MTV Dinslaken. Und zeigen sich dabei auch noch torhungrig.

Die Handball-Verbandsliga-Frauen der HSG Alpen/Rheinberg gewannen souverän gegen den MTV Dinslaken.

HSG Alpen/Rheinberg - MTV Dinslaken 35:23 (16:8). Es war eine klasse Teamleistung, mit der die Gastgeberinnen ihren Konkurrenten aus der Halle „fegten“. Mit ihrer Vorstellung beeindruckte das Team ihre beiden Trainer. „Die Mannschaft hat die richtige Antwort gegeben. Toll, wie sich die Spielerinnen gegenseitig gepusht haben“, sagte Mike Holtmann, der die Partie von der Tribüne aus verfolgte. Er hatte in der vergangenen Begegnung die Blaue Karte gesehen und wurde für zwei Spiele „aus dem Verkehr gezogen“. Die HSG trat von Anfang an konzentriert auf und packte in der Deckung zu. Die Zuschauer sparten nicht mit Beifall, was den Aufsteiger zusätzliche motivierte. Bis zum Ende blieb die HSG torhungrig.

HSG: Neinhuis 9/3, L. Manca 7, Hackstein 6, Pude 4, Scholz 4, Ohde 3, Schulze 1, Gerritzen 1.

Landesliga

HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen - MTV Dinslaken II 20:15 (9:7). Die Gastgeberinnen fanden in den ersten 30 Minuten nicht ihren Rhythmus. Erst nach dem Seitenwechsel trat eine Besserung ein und das Team hatte das Schlusslicht aus Dinslaken sicher im Griff. Der HSG-Pflichtsieg war immens wichtig, da der Verein jeden Punkt um den Klassenerhalt dringend benötigt.

HSG: Sauer 7/1, Macchia 5/4, Hemp 3, Johnen 2, Ebener 2, Harlinghaus 1.

TuS Lintfort II - TSV Bocholt 17:25 (9:13). Die TuS-Leistungen waren in den vergangenen Wochen einfach zu schwankend. Die Mannschaft bekommt keine Stabilität in ihre Ausrichtung. Die Partie gegen den Tabellendritten aus Bocholt nahm zunächst einen recht ausgeglichenen Verlauf (7:9/21.). Aber den Lintforterinnen unterliefen immer wieder Fehler. Bocholt wirkte in seinem Auftritt schlichtweg gefestigter, hatte nach dem Seitenwechsel wenig Mühe seinen Vorsprung auszubauen und dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Lintfort kann mit den Leistungen zuletzt und den mageren 2:6-Punkten nicht zufrieden sein.

TuS II: Schreier 7, Walter 5/4, Höhfeld 2, Hüls 1, Rind 1, Sallach 1.

Beziksliga

HC TV Rhede II - TuS Xanten 30:25 (19:11). Beim TuS standen wichtige Spielerinnen wie Julia Winkels (beruflich verhindert) und Cornelia Swoboda (privat verhindert) nicht zu Verfügung – Kapitänin Aline Dupont war durch eine Grippe ziemlich angeschlagen. Als Verstärkung kam hingegen Pia Oenning aus der A-Jugend und feierte eine tollen Einstand. Xanten konnte zunächst mithalten, doch es gab einige Baustellen. Rhede agierte deutlich konsequenter und verließ das Parkett als verdienter Sieger.

TuS: Vogel 6/1, Langenberg 6, Oenning 4/1, van Soest 4/1, Kuhlmann 2, Brammen 1, Winkels 1, Dupont 1.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik