Fußball / Testspiele

VfB Homberg holt einen 0:2-Rückstand noch auf

Im Punktspiel trennten sich der VfB Homberg (gelb), hier mit Valdet Totaj, vom SC Düsseldorf-West Mitte Dezember mit 0:0. Nun gab es für die Homberger im Testspiel nach einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg. Foto:Lars Fröhlich

Im Punktspiel trennten sich der VfB Homberg (gelb), hier mit Valdet Totaj, vom SC Düsseldorf-West Mitte Dezember mit 0:0. Nun gab es für die Homberger im Testspiel nach einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg. Foto:Lars Fröhlich

Am Niederrhein.   Bald geht es für viele Fußballer in den Amateurligen weiter. Noch einmal testeten einige Teams ihre Form. Darunter auch Oberligist VfB Homberg.

Ab dem kommenden Wochenende geht es für den Großteil der Fußballer in den Amateurligen weiter. Noch einmal testeten einige Teams ihre Form. Darunter auch Oberligist VfB Homberg.

Der bot gegen den Ligakonkurrenten SC Düsseldorf-West beim 3:2 (0:1)-Sieg im Testspiel eine unterhaltsame Partie. Die Gäste führten in einem von beiden Mannschaften mit offensiven Visier geführten Spiel zur Pause. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff traf Andrej Hildenberg. Chancen hatte es zuvor auf beiden Seiten gegeben. Neun Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Hildenberg mit seinem zweiten Treffer.

Doppelpack von Samet Sadiklar

Doch die Homberger zeigten eine gute Reaktion, wollten auch im Freundschaftsspiel auf keinen Fall verlieren. Samet Sadiklar sorgte postwendend für den Anschlusstreffer (54.). Wenig später machte auch er seinen Doppelpack perfekt und glich zum 2:2 aus (63.). Der VfB setzte noch einen drauf. Durch das Tor von Dennis Wibbe gingen die Gastgeber sogar als Sieger vom Platz.

Trainer Stefan Janßen war nach dem Spiel vollends zufrieden: „Das war ein tolles Fußballspiel. Beide Teams haben mit Vollgas nach vorne gespielt, schöne Spielzüge gezeigt und viele Torchancen herausgespielt. Außerdem ist es für die Moral super, dass wir nach einem 0:2-Rückstand noch zurück gekommen sind.“

Bemerkenswert war außerdem die Aktion von Hombergs Ferdi Acar, der nach einem Elfmeterpfiff zugunsten seiner Mannschaft den Schiedsrichter darauf aufmerksam machte, dass er nicht gefoult worden war. Der Unparteiische nahm daraufhin die Entscheidung zurück.

Guter Auftritt des VfL Repelen

Ebenfalls einen guten Auftritt legte der VfL Repelen mit dem 1:1 (0:0) bei der SpVgg. Odenkirchen hin. Gegen den Tabellenvierten der anderen Landesliga-Gruppe war der VfL zu jedem Zeitpunkt mindestens gleichwertig, phasenweise sogar überlegen. Nach dem Führungstor der Gastgeber von Tayfun Yilmaz (49.) war der späte Ausgleich von Repelens Lewis Brempong daher hochverdient.

„Ich bin sehr zufrieden. Wir haben kaum Chancen zugelassen“, so VfL-Coach Sascha Weyen. „Das 1:0 war eigentlich die erste Chane, die der Gegner hatte. Davor waren wir besser. Und auch nach dem Rückstand haben wir Charakter gezeigt und uns den Ausgleich mehr als verdient.“

Der VfL Repelen trat gestern dann noch beim ebenfalls in der Landesliga spielenden TSV Meerbusch II an und unterlag mit 4:3 (2:2). Baran Özcan hatte vor der Pause zum 1:0 und 2:1 getroffen. Doch das reichte nicht. VfL-Kapitän Lewis Brempong machte das dritte Repelener Tor. „In der ersten Halbzeit waren wir offensiv sehr gut. Defensiv aber nicht so sehr“, so Sascha Weyen.

SV Budberg - VfB Homberg II 0:2 (0:2). A-Liga-Tabellenführer VfB Homberg II zeigte vor allem in den ersten 45 Minuten eine starke Vorstellung beim Bezirksligisten und führte zur Pause nicht unverdient durch die Treffer von Metin Özmen und Samet Caliskan. Nach dem Wechsel wurden die Budberger stärker, hatten so ihre Chancen. Doch da sie die nicht nutzen konnten, ging der Sieg des VfB in Ordnung.

SV Sevelen - Blau-Weiß Auwel-Holt 1:1 (0:1). In einer insgesamt ausgeglichenen Begegnung lief Bezirksligist Sevelen lange Zeit dem 0:1-Rückstand hinterher. Doch Philipp Langer gelang nach 65 Minuten der längst verdiente Ausgleich. Am Ende hätte der SVS gewinnen müssen.

Bezirksligist GSV Moers konnte gestern nicht testen, die Partie gegen die SG Kaarst fiel aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben