Kampfsport: Titelämpfe

VfL Repelen feiert drei deutsche Meisterschaften

Mit zehn Medaillen war das Team der Abteilung Shaolin Kempo des VfL Repelen bei den deutschen Wushu-Meisterschaften recht erfolgreich.

Mit zehn Medaillen war das Team der Abteilung Shaolin Kempo des VfL Repelen bei den deutschen Wushu-Meisterschaften recht erfolgreich.

Moers.   Bei den Wushu-Titelkämpfen im bayrischen Coburg ist das Team der Shaolin Abteilung des VfL recht erfolgreich und holt insgesamt zehn Medaillen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im bayerischen Coburg fanden jetzt die diesjährigen Wushu-Meisterschaft der deutschen Wushu Federation statt. Die Mannschaft der Abteilung Shaolin Kempo des VfL Repelen reiste mit einer überwiegend sehr jungen Mannschaft an und konnte nach den Titelkämpfen hochzufrieden mit den Ergebnissen den Heimweg antreten.

Gold für Simon Schmelzer

In der Selbstverteidigung holte sich dabei Simon Schmelzer den Meistertitel in der U18 und nahm die Goldmedaille mit nach Hause. In dieser Altersklasse wurde Soeren Heintze Vizemeister. Jeweils Bronze gab es für Ayla Musija in der U15 und Christina Mataragas.

In der Kategorie Formen bei der weiblichen Jugend gab es einen dreifach Triumph für den VfL. Meisterin wurde hier Christina Mataragas vor Vanessa Just und Viktoria Loska. Damit gingen Gold, Silber und Bronze nach Repelen.

Bei der männlichen Jugend nahm mit Kevin Dorca Ruiz ein weiterer Repelener Edelmetall mit nach Hause. Er wurde Dritter und wurde mit der Bronzemedaille belohnt.

Bei den Erwachsenen sorgte schließlich Alexander Stefaniak für das dritte VfL-Gold. Er wurde souverän deutscher Meister. Bronze gab es bei den Frauen für Nicolina Neumann. Mit zehn Medaillen war die Ausbeute für den VfL Repelen hervorragend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik