Fußball / Bezirksliga

VfL Repelen wahrt seine Aufstiegschance Richtung Landesliga

Luca Palla (rechts, mit Ball) konnte sich mit dem VfB Homberg II in Mündelheim (weiß) durchsetzen. Foto:Lars Fröhlich

Luca Palla (rechts, mit Ball) konnte sich mit dem VfB Homberg II in Mündelheim (weiß) durchsetzen. Foto:Lars Fröhlich

Am Niederrhein.   Der Moerser Fußball-Bezirksligist VfL Repelen hat mit einem Sieg beim SSV Strümp seine kleine Aufstiegschance gewahrt. Doch es bleibt schwer.

Der VfL Repelen hat in der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 3, mit dem 4:0 (1:0) beim SSV Strümp den dritten Sieg in Folge eingefahren und damit die Chance auf den Relegationsplatz gewahrt. Repelen war die feldüberlegene Mannschaft und ging durch Yassin Ait Dada verdientermaßen in Führung (7. Minute). Nach dem Seitenwechsel erhöhte zunächst Naser Ameit (67.). Mit dem 0:3 von Arjeton Krasniqi war die Partie dann endgültig entschieden (78.). Den Schlusspunkt setzte Felix Sauren zum 0:4 (85.). Repelen hat weiterhin zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Victoria Mennrath.

VfL-Trainer Sascha Weyen sagte nach dem Spiel: „Wir waren die bessere Mannschaft. Wir waren spielbestimmend, hatten mehr Ballbesitz und auch unsere Torchancen. Der Gegner hatte keine nennenswerte Chance. Mit dem dritten Tor war der Widerstand des Gegners dann auch gebrochen, so dass das Ergebnis am Ende vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist.“

TDFV Viersen – FC Meerfeld 2:1 (0:0). „Das war gar nichts“, fällte Meerfelds Trainer Thomas Geist ein hartes Urteil über seine Mannschaft. Die hatte zuvor in einem niveauarmen Spiel in Viersen verloren. Die ebenfalls nicht starken Gastgeber kamen in der zweiten Halbzeit durch Tim Lehmann (58.) und Emre Senkul (76.) zu den Toren. Der Anschlusstreffer von Kevin Hettkamp in der Schlussminute rettete den FCM nicht mehr.

Trainer Geist erklärte hinterher: „Das war ein grottiger Sommerkick von unserer Seite. Der Sieg für Viersen war nicht unbedingt verdient, aber wir haben schlecht gespielt und sind dafür bestraft worden. Schon die Spielvorbereitung war eine Katastrophe. Einige Spieler fehlten wegen privater Unternehmungen, andere kamen zu spät. Ich bin sauer auf die, die da sind und sauer auf die, die nicht da sind.“

VfB Uerdingen – SV Budberg 2:4 (1:1). Nach dem Rückstand durch ein Strafstoßtor von Christopher Claeren (25.) drehte Budberg das Spiel. Kevin Carrion Torrejon (27., 55.), Benedict Franke (50.) und Tim Pacynski (89.) schossen die Tore. Anschließend traf erneut Claeren per Elfmeter (90.).

Teutonia Kleinenbroich – VfL Tönisberg 6:0 (3:0). Tönisberg zeigte eine ganz schwache Leistung und kam bei Teutonia Kleinenbroich gehörig unter die Räder. Bereits nach zehn Minuten führte der Gastgeber nach Toren von Dominik Klouth (3.) und Patrick vom Hüls (10.) mit 2:0. Christopher Roth erhöhte noch vor der Pause auf 3:0 (31.). Nach dem Seitenwechsel kam es dann noch dicker für den VfL. Nach weiteren Treffern von Dominik Klouth (59., 69.) und Christopher Roth (84.) war schließlich das halbe Dutzend voll.

Gruppe 4

TuS Mündelheim – VfB Homberg II 2:4 (1:4). Homberg II gewann vor allem dank einer starken ersten Halbzeit in Mündelheim. Nach weniger als einer halben Stunde stand es sage und schreibe 0:4. Georg Wiedemann (6.), Safak Nahircioglu (14.) und Luca Palla (24., 28.) hatten bis dahin getroffen. Danach konnten die Gastgeber nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Björn Koths (42.) und Tom Straub (62.) schossen die TuS-Tore.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben