Fußball/Bezirksliga

VfL Tönisberg holt den zweiten Sieg im zweiten Spiel

Lars Dickmann traf zum 3:3 für den SV Schwafheim.

Lars Dickmann traf zum 3:3 für den SV Schwafheim.

Foto: Ulla Michels / FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  Der SV Schwafheim und der FC Meerfeld punkten nach ihren jeweiligen Heimsiegen beim Fußball-Bezirksliga-Auftakt auch am zweiten Spieltag.

Der SV Schwafheim und der FC Meerfeld konnten gestern Abend am zweiten Spieltag punkten. Nach ihren jeweiligen Heimsiegen zum Auftakt blieben die beiden Moerser Mannschaften auch auswärts beim TSV Weeze und beim SV Walbeck ungeschlagen. Der VfL Repelen war spielfrei, weil Gegner SV Budberg im Niederrheinpokal gegen den KFC Uerdingen spielte.

TSV Weeze – SV Schwafheim 3:3 (0:1). Schwafheim führte zur Pause durch ein Tor von David Sarpong aus der 14. Minute. Kurz nach der Pause konnte Weeze durch Julian Kühn zwar ausgleichen, doch ein Eigentor von Nick Aengenvoort brachte die erneute Schwafheimer Führung (55.). Diesmal antwortete der TSV schnell, als Hakan Erkis den erneuten Ausgleich markierte (61.). In der Schlussphase war der Gastgeber nach einem Tor von Lukas Kassler (79.) erstmals vorne. Julian Kühn vergab vom Elfmeterpunkt die Chance auf das 4:2, schoss drüber. Und so rettete Lars Dickmann dem SVS mit einem Tor in der Nachspielzeit noch einen Punkt. SVS-Co-Trainer Kevin Hanebeck: „Wir hatten insgesamt 60 gute Minuten. Mit etwas Glück gewinnst du hier. Aber wenn du in der letzten Minute den Ausgleich machst, kannst du dich auch nicht beschweren.“

SV Walbeck – FC Meerfeld 0:0. Meerfeld punktete beim torlosen Remis in Walbeck. Aber auch alle drei Punkte hätten die Meerfelder mitnehmen können. Die größte Chance auf den Sieg vergab Jonathan Brilski mit einem verschossenen Elfmeter (45.). Nach zwei Spielen hat der FCM damit bereits vier Zähler auf dem Konto.

VfL Tönisberg – SV Sonsbeck II 1:0 (1:0). Tönisberg feierte im zweiten Spiel den zweiten knappen Sieg, während Sonsbeck II erneut 0:1 verliert. Das Tor des Tages erzielte Mehmet Ügüdür mit einem sehenswerten Schlenzer (69.). Tönisbergs Mavin Höffges sah in der 78. Minute die Gelb-Rote Karte, doch auch in Unterzahl konnte seine Mannschaft die Führung halten. Die beiden Trainer hatten dann durchaus konträre Sichtweisen auf das Spiel. Tönisbergs Andreas Weinand sagte: „Die erste Halbzeit war am Anfang ganz okay. Da haben wir viele gute Chancen liegenlassen. Am Ende haben wir den Faden etwas verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir stark begonnen und völlig verdient das Tor gemacht. Erst nach der Gelb-Roten Karte wurde es wieder enger.“

Sonsbecks Johannes Bothen: „Wir haben ein richtig gutes Auswärtsspiel gemacht. Wir hatten in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten und müssen da führen. In der zweiten Halbzeit wurde es etwas offener. Da hatten beide Mannschaften ihre Chancen. Letzlich haben wir viel Aufwand betrieben und wurden nicht belohnt.“

1 FC Kleve II – Borussia Veen 1:2 (1:1). Veen erwischte einen perfekten Start und ging bereits in der 9. Minute durch ein Tor von Ken Klemmer in Führung. Die hielt allerdings nicht lange, da bald auch auf der anderen Seite ein Veener traf -- und zwar Hendrick Terlinden ins eigene Tor (16.). Über eine Stunde lang blieb es danach beim 1:1. Erst in der Schlussphase bekam Patrick Bertsch nach einem Foul an ihm selbst per Elfmeter die Chance zum Siegtreffer und nutzte diese eiskalt (83.). Veens Trainer Christian Hauk freute sich: „Es war nicht unser bestes Spiel. Kleve hatte vielleicht etwas mehr vom Spiel, aber wir hatten schon die klareren Chancen. Ein 1:1 wäre vielleicht gerechter gewesen, aber den Sieg nehmen wir gerne mit.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben