Fußball / Landesliga

Wieder mischt ein Quartett aus dem Fußballkreis Moers mit

Ab dem 12. August laufen sie wieder dem Ball in der Landesliga nach: Der SV Scherpenberg (gelb) und der SV Sonsbeck (weiß).

Foto: Ulla Michels

Ab dem 12. August laufen sie wieder dem Ball in der Landesliga nach: Der SV Scherpenberg (gelb) und der SV Sonsbeck (weiß). Foto: Ulla Michels

Am Niederrhein.   Nachdem der Spielplan der Fußball-Oberliga vor wenigen Tagen veröffentlicht ist, liegen nun auch die der Landesligen vor. Derbyfieber inklusive.

Nachdem der Spielplan der Fußball-Oberliga vor wenigen Tagen veröffentlicht wurde, liegen nun auch die der Landesligen vor. Die vier Teams aus unserem Verbreitungsgebiet, der SV Sonsbeck und SV Scherpenberg sowie die Aufsteiger TuS Fichte Lintfort und GSV Moers, gehören gemeinsam der Gruppe zwei an. In dieser Spielzeit gehen erneut 18 Mannschaften an den Start. Und die Fans können sich erneut auf zahlreiche brisante Lokalderbys freuen.

Los geht es 12. August. Und die beiden Neulinge aus dem Fußballkreis Moers können sich zum zweiten Mal freuen. Sie starten nämlich jeweils mit einem Heimspiel. Der GSV Moers eröffnet an dem Sonntag die Saison mit der Partie gegen den ESC Rellinghausen, der TuS Fichte Lintfort hat den Duisburger SV 1900 zu Gast. Der SV Sonsbeck startet ebenso auswärts wie der SV Scherpenberg. Die Sonsbecker sind zu Gast beim VfL Rhede, die Scherpenberger spielen beim SV Burgaltendorf.

Wie in der Oberliga folgt auch hier direkt eine englische Woche mit einem Mittwoch-Spieltag. Die Hinrunde endet am 2. Dezember. Noch vor dem Jahreswechsel werden am 9. und 16. Dezember zwei Rückrundenspieltage durchgeführt. Weiter geht es am 17. Februar 2019, der letzte Landesliga-Spieltag ist am 2. Juni.

Erstes Derby: Samstag, 8. September

In der Hinrunde steigt das erste Lokalderby am Samstag, 8. September, zwischen dem SV Scherpenberg und GSV Moers. Nur eine Woche später am 16. September spielt Scherpenberg in Kamp-Lintfort.

Am 18. November stehen gleich zwei Derbys an. Der GSV empfängt Fichte, und der SV Scherpenberg ist in Sonsbeck zu Gast. Zudem spielt am 23. September der GSV in Sonsbeck, der SVS am 30. September an der Lintforter Franzstraße.

Der Meister steigt auf, der Tabellenzweite und –dritte hat auch noch Chancen auf die Oberliga. Doch da müssen die Teams abwarten, wie sich die Niederrhein-Mannschaften in der Regionalliga schlagen. Je weniger Absteiger es dort gibt, so größer werden die Chancen. Entscheidend ist der Regionalliga-Abstieg auch in der Abstiegsfrage der Landesliga. Sicher ist aber bereits jetzt, dass die letzten vier Teams auf jeden Fall runter müssen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik