Fußball / Landesliga

Zwei Fehler besorgen die Niederlage für Fichte Lintfort

Der Duisburger Moritz Bergmann (weiß) kommt hier in der 32. Minute aus kurzer Distanz zum Torschuss, den allerdings Fichte-Keeper Marian Gbur (links) noch hervorragend parieren konnte. Machtlos war er allerdings bei den beiden späteren Gegentreffern. Foto:Volker Herold

Der Duisburger Moritz Bergmann (weiß) kommt hier in der 32. Minute aus kurzer Distanz zum Torschuss, den allerdings Fichte-Keeper Marian Gbur (links) noch hervorragend parieren konnte. Machtlos war er allerdings bei den beiden späteren Gegentreffern. Foto:Volker Herold

Kamp-Lintfort.   Der TuS Fichte Lintfort, Aufsteiger in der Fußball-Landesliga, unterliegt im ersten Saisonspiel auf heimischem Platz dem Duisburger SV 1900.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„So sollte es zum Saisonstart immer sein“, schmunzelte gestern Norbert Lewing nach der ersten halben Stunde Spielzeit seines TuS Fichte Lintfort in der Landesliga. Damit meint der Geschäftsführer der TuS-Fußballabteilung aber nicht zwingend das Treiben auf dem Kunstrasen an der Franzstraße, sondern die gut gefüllten Ersatzbänke von Fichte und dem Duisburger SV 1900.

Kurzum: Beide Mannschaften nutzten die erste Halbzeit zum Abtasten. Niemand wollte einen Fehler machen, die Torhüter Marian Gbur bei Fichte und Dominik Langenberg wurden nicht gefordert auch nicht bei der ersten Fichte-Chance direkt nach dem Anpfiff.

Das änderte sich allerdings nach der ersten halben Stunde umgehend und am Ende stand Fichte schließlich beim 0:2 (0:0) mit leeren Händen da.

Marian Gbur pariert prima

Zwar parierte Gbur vor „rund 300 Zuschauern“, so Lewing, in höchster Not noch als Moritz Bergmann aus kurzer Distanz für den DSV vollstrecken wollte (32. Minute). Ein ähnliches Bild auf der anderen Seite, als Langenberg den Ball von Marvin Ehis zur Ecke lenkte. Die wurde dann prima in den Duisburger Strafraum geschlagen, auf den Kopf von Mehmet-Ali Cengiz, der aber nur die Latte traf (45.). So ging es torlos in die Pause. Es blieb aber eben nicht ohne einen Treffer. Für die Lintforter fielen die allerdings auf der falschen Seite. Yannik Schürmann (53.) sorgte nach schöner Kombination per Flachschuss für die DSV-Führung. Und Okan Yilmaz erhöhte nach einem Abwehrpatzer von Fichte-Kapitän Baris Özcelik auf den 0:2-Endstand gegen die Lintforter, die im ersten Spiel Lehrgeld zahlen mussten.

„Meine Jungs haben das gut gemacht“, haderte TuS-Trainer Sven Schützek eigentlich nur mit dem Endstand. „Wir hatten die erste Torchance, waren 25 Minuten lang spielbestimmend. Beim 0:1 läuft einer ungestört in unsere Hälfte, beim 0:2 patzt leider Baris. DSV-Trainer Ralf Kessen hat mir nachher gesagt, wir waren die bessere Mannschaft, aber Duisburg hat besser gestanden. Daran werden wir jetzt arbeiten.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik