Basketball / 2. Regionalliga

Zweiter Saisonsieg in eigener Halle

Erik Peltz (am Ball) war gegen Stürzelberg (grün), hier mit Björn Missbach (links) und Lutz Nowak, Topscorer der BGL.

Erik Peltz (am Ball) war gegen Stürzelberg (grün), hier mit Björn Missbach (links) und Lutz Nowak, Topscorer der BGL.

Foto: Oleksandr Voskresenskyi / FUNKE Foto Services

Kamp-Lintfort.  Am fünften Spieltag der 2. Basketball-Regionalliga hat die BG Lintfort gegen die TG Stürzelberg ihren zweiten Saison- und Heimsieg geholt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Basketballer der BG Lintfort haben am fünften Spieltag der 2. Regionalliga mit einem 70:54(40:23) gegen die TG Stürzelberg ihren zweiten Saison- und Heimsieg geholt. Ausschlaggebend dafür war die erste Halbzeit.

Zwar fehlte dem Team vom Erstregionalliga-Absteiger um BGL-Coach Tobias Liebke noch die Leichtigkeit, doch der Erfolg gegen den Aufsteiger aus Dormagen war nie gefährdet. Obwohl der Gast zuletzt vor der Ferienpause mit einem Sieg über Tabellenführer Adler Frintrop Essen aufhorchen ließen.

Wieder mit Sengutta und Durdel

Bei der BGL war wieder Mark Sengutta nach überstandener Augenverletzung im Kader. Genau wie Jochen Durdel, der sich Ende der vergangenen Saison noch als Akteur der BGL-Reserve im Oberliga-Duell gegen Stürzelberg das Handgelenk gebrochen hatte. Er gab nach siebenmonatiger Pause sein Comeback.

Doch zuerst war Eric Peltz für die Gastgeber der auffälligere Spieler. Stürzelberg hielt nicht dagegen, lag deshalb nach fünf Minuten mit 4:10 hinten. Danach verlief der Durchgang ausgeglichen. Doch im zweiten Viertel ließ die BGL kaum Würfe der TG zu, holten fast jeden Rebound und gingen mit 17 Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause. Danach plätscherte die Partie so dahin. Kamen die Gäste heran, trat die BGL kurz das Gaspedal durch und zog erneut von dannen. Jo Lange, Sven Schermeng oder Lars Terlecki konnten sich auf TG-Seite nicht entfalten. Die BGL dagegen nutzte auch in der Offensive immer wieder die zweiten Chancen, hatte am Ende der Partie 19 Punkte durch Offensivrebounds auf der Habenseite.

„Vor allem defensiv haben wir es besser hinbekommen, als zuletzt“, sagte anschließend Tobias Liebke. „Eric hat in der ersten Halbzeit gezeigt, dass er uns weiterhelfen kann. Kommende Woche geht es nach Frintrop, da dürfte es nicht so entspannt werden wie heute“, vermutet er dann mehr Gegenwehr beim Tabellenführer Adler Union

BGL-Punkte: Peltz (18), Achtermeier, Mellmann (beide 13), Feige (8), Töps (6), Juskovic (5), Sengutta (4), Wittich (3)

Die BGL II um Trainer Marcel Kower holte mit 84:61 gegen Tabellennachbar Solingen Sharks ebenfalls eine Heimsieg in der Oberliga. Cem Karakaya und Maurice Schöter erzielten dabei jeweils 21 Punkte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben