Kampfsport

Die Renaissance des Wahrzeichens in der Dao-Wing-Chun-Schule

Somchai Lösche-Voigt ​hat bei Dao Wing Chun Mülheim das Sagen und geht aktuell neue Wege.

Somchai Lösche-Voigt ​hat bei Dao Wing Chun Mülheim das Sagen und geht aktuell neue Wege.

Foto: Dao Wing Chun Mülheim

Das Coronavirus zwingt auch die Mülheimer Dao-Wing-Chun-Schule zum Umdenken. Ein alter Bekannter bekommt dabei neue Aufmerksamkeit.

Normalerweise lehrt Somchai Lösche-Voigt, Schulleiter der Mülheimer Dao-Wing-Chun Kampfkunstschule das Grundprinzip des Yin und Yang, der sich einander bedingenden Gegensätze, in den fließenden Bewegungen dieser inneren Kampfkunst: Anspannung und Entspannung, Ziehen und Stoßen, die Kraft des Angreifers aufnehmen und mit der eigenen summiert zurückschicken.

Jetzt verlangte die vorübergehende, coronabedingte Schließung der kompletten Schule, mit diesem Prinzip diese weit größere Herausforderung in etwas Sinnvolles umzuwandeln.„Kreativ weitermachen, das ist unsere Ausrichtung“, so Lösche-Voigt.

“Es war ein Schock“

Schon als sich wegen der Corona-Krise ankündigte, dass die Schule vorübergehend schließen muss, beschloss Lösche-Voigt, seine persönliche Hürde zu Facebook, Apps und Co. zu überspringen.

„Als die Schule dann wirklich zu war, war das trotz aller Vorab-Information erst mal ein Schock und ich war froh, dass wir mit der Facebook-Gestaltung schon begonnen hatten.“

In der Auseinandersetzung mit der neuen Situation und der Interaktion mit anderen Leuten ergaben sich schnell immer neue Ideen. Hierzu passt auch unser Motto: „Stay Home And Train Dao Wing Chun“, womit wir uns positiv mit einbringen möchten.

Livestreams und Auftritte auf Facebook und Instagram

Was in diesen letzten Wochen entstanden ist, ist beeindruckend: die neuen Schulungsvideos auf der Verbandsseite unterstützen zurzeit insbesondere die Dao-Wing-Chun-Neulinge, mit den gerade erst gelernten Techniken am Ball zu bleiben

Drei Mal pro Woche hilft den erwachsenen Schülern ein Livestream-Training zu den gewohnten Zeiten, den inneren Schweinehund zu überwinden und mit ihm zu üben.

Für unsere kleinen Schüler planen wir in den Osterferien mit dem Livestream-Training zu starten. Die aktuell neu erstellte Schul-App bietet vielfältige und kurzweilige Infos für Neugierige und Schüler und wurde schon über 100 Mal heruntergeladen, der ebenfalls neue Facebook- und Instagram-Auftritt stärkt schon seit Ende Februar den Austausch zwischen Schülern und Schule und die aktuellsten Nachrichten.

Der kleine Drache Xiao Lung

Das schönste aber ist die Belebung von dem kleinen Drachen Xiao Lung. Er ist das Wahrzeichen der Kindergruppen und kennzeichnet schon einige Jahre die Schulausweise, mehr Beachtung erfuhr er aber nicht.

Jetzt wird das aber geändert: Alle Kinder der Kampfkunstschule im Alter zwischen fünf und elf Jahren sind aufgerufen, den Drachen in Aktion zu malen und ihm so zu einer vielfältigen Persönlichkeit zu verhelfen. Bis zum 17. April 2020 können die Kinder ihre Ideen einschicken. Gefeiert, ausgehangen und prämiert werden die Bilder der Kinder, sobald ein sicheres Training wieder gewährleistet ist.

Mittlerweile hat der Verein auch das gemeinsame Training wieder aufgenommen. Unter freiem Himmel und unter Beachtung der Abstandsregeln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben