Futsal

Hallenkicker kommen aus dem Tritt

Foto: WAZ FotoPool

Zwei vermeidbare Niederlagen hintereinander, diesmal 3:7 (2:3) gegen Essen II, 7:17-Tore in zwei Heimspielen: Der PCF steckt in der Verbandsliga nach fünf Siegen zu Saisonbeginn nun in einer Formkrise.

In der ersten Halbzeit spielten die Mülheimer Hallenkicker überlegen. Lange und ruhige Ballstafetten, die immer wieder durch gefährliche Torschüsse abgeschlossen wurden, waren die Folge. Zwei Tore durch Tobias Mevissen und Dennis Flaxenberg, sowie drei Pfostentreffer waren das verdiente Resultat. Der 2:3 Rückstand zur Pause war demnach unglücklich. PCF-Keeper David Nonato Alves rutschte erst der Ball durch die Finger, später wurde ein Fernschuss abgefälscht: „Bis zur Halbzeit stimmte das Spiel, nur das Ergebnis leider nicht“, fasst Betreuer Paul Prim trocken zusammen.

Das Resümee der Verantwortlichen änderte sich im Laufe des zweiten Durchgangs aber deutlich: „Wir haben unser von einer spielerisch limitierten Gegnermannschaft vier Mal auskontern lassen. Da nutzen 75 Prozent Ballbesitz nichts, wenn man so nachlässig in der Rückwärtsbewegung ist“, ärgerte sich Prim. „Das ruhige und unaufgeregte Ballhalten in der Offensive war gut. Aber wir haben viel zu selten mal dynamisch und zielstrebig zum Torabschluss durchgespielt“, so Prim weiter. Das dritte Tor für die Mülheimer Kicker erzielte Enno Jung.

Am kommenden Samstag spielt der PCF bei Bayer Uerdingen. Anstoß ist um 17.30 Uhr in Krefeld.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben