Kommentar

Handball-Derby schlägt Bayern München gegen Dortmund

Redakteur Maximilian Lazar kommentiert das Mülheimer Sportgeschehen.

Redakteur Maximilian Lazar kommentiert das Mülheimer Sportgeschehen.

Foto: Weissenfels / WAZ

Mülheim.  Parallel zum Spitzenspiel in der Fußball-Bundesliga zwischen Bayern München und Borussia Dortmund fand in Mülheim ein Handball-Derby statt.

Samstagabend, 18.30 Uhr – Sportdeutschland fiebert dem Bundesliga-Spitzenspiel Bayern München gegen Borussia Dortmund entgegen. Es wird zu einem einseitigen Spiel. Spannung sucht der Fußballfan vergebens. Die bekommt der Sportfan aber in der Halle an der Boverstraße geboten.

Dort begann um 19 Uhr das Derby zwischen der HSG Mülheim und dem VfR Saarn. Und wer sich entschied, die Helden der Landesliga den Profifußballern vorzuziehen, wurde nicht enttäuscht. Ein Spiel, das von Taktik- und Führungswechseln geprägt und von einem überragenden Torwart im Saarner Gehäuse gewonnen wurde, zog die Zuschauer in seinen Bann. Erst in der Schlussphase fiel die Entscheidung.

Amateursportler zeigen sportliche Höchstleistungen

Einen Tag später war es die Sporthalle an der Holzstraße, die beim Spitzenspiel der Damen des SV Heißen gut besucht war. Auch wenn die Heißener das Spiel deutlich verloren und den Sprung an die Tabellenspitze verpasst haben: Auch hier zeigten die Amateursportlerinnen ihr Herz für das Spiel.

Was wir aus diesem Wochenende ziehen können? Nicht immer sind es diejenigen, die im Scheinwerferlicht der großen Stadien stehen, die auch für die sportlichen Glanzlichter sorgen. Oftmals sind es diejenigen, die in alten Sporthallen oder auf schlecht ausgeleuchteten Fußballplätzen ihre Höchstleistung bringen. Und jeden Zuschauer verdienen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben