BADMINTON

Herttrich und Nelte haben zum Auftakt alles im Griff

Das beste Damendoppel des DBV sorgt am Achtelfinaltag in der Innogy Sporthalle für die deutsche Note: Isabel Herttrich (rechts) und Carla Nelte. 

Foto: Tamara Ramos

Das beste Damendoppel des DBV sorgt am Achtelfinaltag in der Innogy Sporthalle für die deutsche Note: Isabel Herttrich (rechts) und Carla Nelte. 

mülheim.   Nach dem Sieg gegen die Niederländerinnen sind die Halbfinalistinnen des Vorjahres im Achtelfinale nun Außenseiter. 2017 lag ihnen diese Rolle.

Isabel Herttrich musste noch am Montagabend eine Enttäuschung verkraften. Trotz großem Kampf ging sie im Mixed mit Mark Lamsfuß gegen das topgesetzte Duo aus Hongkong als Verliererin vom Platz. Bereits am Dienstagmittag stand die 25-jährige vom 1. BC Bischmisheim wieder auf dem Court. Diesmal mit einem Happy End.

Gemeinsam mit ihrer Doppelpartnerin Carla Nelte (27) vom TV Refrath zog sie in die zweite Runde des Damendoppelwettbewerbs ein. „Ich wusste ja, dass wir heute Doppel spielen, da muss man das schnell abhaken“, sagte Herttrich über die Vorbereitung zwischen ihren beiden Spielen.

In Satz eins nur einmal in Rückstand geraten

Im Duell gegen die beiden Niederländerinnen Selena Piek und Cheryl Seinen gerieten Herttrich und Nelte im ersten Satz nach gutem Start (4:1) nur ein einziges Mal in Rückstand (4:5). Ansonsten lag das deutsche Duo meistens in Front.

Trotz eines 16:11-Zwischenstandes, ließen sich die Niederländerinnen aber nicht abschütteln und kamen noch einmal auf 15:16 heran. Auch das 20:17 glichen Piek und Seinen aus – in der Verlängerung machten die beiden Deutschen aber den Sack zu.

Das deutsche Doppel behält die Spielkontrolle

In Durchgang zwei mussten Carla Nelte und Isabel Herttrich zunächst mehrfach einem Rückstand hinterherlaufen. „Wir hatten aber immer das Gefühl, dass wir die Spielkontrolle haben“, meinte Nelte hinterher. Nach dem 10:11 zur Pause startete das DBV-Duo mit einem 3:0-Lauf und legte nach dem 14:13 die entscheidende Serie zum 20:13 hin.

„Sie haben es uns relativ einfach gemacht. Es kamen kaum noch Ballwechsel zustande, ich musste nur noch aufschlagen“, erzählte Isabel Herttrich hinterher.

Damen können mit der Außenseiterrolle leben

Im Achtelfinale spielen die beiden Deutschen am Donnerstag um 16.10 Uhr gegen Chang Ye Na und Hye Rin Kim. Das Duo aus Südkorea ist auf Position sieben gesetzt und daher favorisiert. „Aber wir haben ja im letzten Jahr gezeigt, dass wir mit der Außenseiterrolle ganz gut umgehen können“, meinte Carla Nelte und spielte damit auf die Halbfinalteilnahme im vergangenen Jahr an. Ein Ziel für das Turnier haben sich die beiden deutschen Damen aber nicht gesetzt. „Ich bin da immer eher konservativ und kenne auch die Auslosung vorher gar nicht“, sagte Carla Nelte nach dem Spiel.

Gegen einen weiteren Überraschungslauf des Duos hätten die deutschen Fans in der Innogy-Sporthalle mit Sicherheit nicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik