FELDHOCKEY

Mülheimer Schiedsrichter-Duo fährt zu Olympia

Benjamin Göntgen (re.) leitete auch das letzte Endspiel um die deutsche Meisterschaft, als Tobias Matania (li.) & Co. den zweiten Titel in Serie mit dem HTC Uhlenhorst holten.

Benjamin Göntgen (re.) leitete auch das letzte Endspiel um die deutsche Meisterschaft, als Tobias Matania (li.) & Co. den zweiten Titel in Serie mit dem HTC Uhlenhorst holten.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Mülheim.  2016 pfiff Christian Blasch das Hockeyfinale bei den olympischen Spielen. In Tokio wird noch ein zweiter Referee aus Mülheim dabei sein.

Der Welthockeyverband hat bereits seine Schiedsrichter für die olympischen Spiele in Tokio nominiert. Deutschland ist dreimal vertreten. Beide männlichen Referees kommen aus Mülheim.

Für Christian Blasch (44) vom HTC Uhlenhorst werden es bereits die fünften olympischen Spiele sein. Seit 2004 ist er durchgehend dabei. In Rio de Janeiro erlebte er 2016 seinen Höhepunkt, als er das Finale zwischen Argentinien und Belgien (4:2) leitete.

Benjamin Göntgen feiert sein Olympia-Debüt

Sein Olympia-Debüt wird sein Kahlenberger Kollege Benjamin Göntgen geben. Für den 35-Jährigen ist die Nominierung der nächste logische Schritt, nachdem er bei den letzten großen Turnieren immer mit von der Partie war. Bei der Europameisterschaft in Antwerpen wurde er für das Finale zwischen Belgien und und Spanien (5:0) berücksichtigt.

Die Hockeywettbewerbe in Tokio sind für den Zeitraum zwischen dem 25. Juli und dem 7. August terminiert. Deutschland muss sich gegen Österreich (Männer) bzw. Italien (Frauen) noch in zwei Play-off-Spielen am 2. und 3. November für Olympia qualifizieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben