FUTSAL

PCF Mülheim antwortet auf die erste Niederlage mit 17 Toren

Kamen aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus: Victor Ramon Saballs, Tobias Mevissen, Torwart Jan Freitag, Sechsfachtorschütze Meik Kuta und Jubilar Enno Jung (v.l.) freuten sich über 17 Treffer.

Kamen aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus: Victor Ramon Saballs, Tobias Mevissen, Torwart Jan Freitag, Sechsfachtorschütze Meik Kuta und Jubilar Enno Jung (v.l.) freuten sich über 17 Treffer.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Mülheim.  Nach einer Aussprache unter der Woche zeigt der Primero Club die einzig richtige Reaktion. Die zweite Mannschaft holt den zweiten Sieg in Folge.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie reagiert man auf eine erste Saisonniederlage? Am besten mit einem klaren Sieg. Dieses Vorgehen haben die Kicker des Primero Clubs de Futsal am fünften Spieltag der Niederrheinliga mehr als beherzigt. Der PCF II legte nach dem ersten Saisonsieg gleich nach.

Die Bezeichnung „klarer Sieg“ ist in dem Fall allerdings noch weit untertrieben, denn der PCF erteilte der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf nach deren 1:0-Führung eine Lehrstunde und gewann am Ende mit 17:1 (5:1). „Die Mannschaft hat die Reaktion gezeigt, die wir erhofft und die ich auch erwartet hatte“, sagte der Vereinsvorsitzende Alexander Prim.

Ausführliches Gespräch hat gefruchtet

Nach der bitteren Niederlage in Rumeln vor einer Woche hatten die Mannschaft, der Vorsitzender und Trainer Ioannis Karamitsos ein ausführliches Gespräch, das ganz offensichtlich gefruchtet hat. „Das hat mich sehr gefreut“, meinte Prim.

Mit sechs Treffern war Meik Kuta an diesem Spieltag der erfolgreichste PCF-Goalgetter. Es folgten Tobias Mevißen (3), Yassine Bentaleb (3), Philipp Wypler (2), Victor Ramon Saballs, Minwook Oh und Enno Jung.

Für Letzteren war es der 100. Treffer im Trikot des PCF. Der 39-Jährige spielt seit 2012 für die Mülheimer, war bereits Kapitän und Ersatzcoach. Nach Tobias Mevißen ist er der zweite Spieler im 100er-Klub.

Dritter gegen Zweiter in Mönchengladbach

„Mit der gleichen Qualität, Mentalität und Einsatzwillen müssen wir auch in den anstehenden Spielen gegen stärkere Gegner zeigen, dass mit dem PCF weiter zu rechnen ist“, betont Prim.

Als nächstes gastiert der Primero Club nämlich beim punktgleichen Tabellendritten Furious Futsal Mönchengladbach, an dem die Mülheimer durch ihren Kantersieg vorbeigezogen sind. „Dort gilt es zu zeigen, was an diesem Wochenende aufgebaut worden ist“, so Prim. Der Clubchef ist sich sicher: „Es werden mit einer ähnlich guten Leistung wieder drei Punkte zu holen sein, aber die muss dann auch kommen.“

Vorsitzender feiert Comeback nach Leidenszeit

Die zweite Mannschaft der Mülheimer hatte am vergangenen Wochenende nach drei Niederlagen zum Start den ersten Erfolg eingefahren – nun legte der PCF II gleich nach, schlug die Toro Futsal Lightnings mit 7:0 (4:0).

„Mit zwei Siegen am Stück haben wir jetzt sechs Punkte Distanz zu den Abstiegsplätzen aufgebaut und sind im richtigen Fahrwassser“, beurteilt Prim die Situation seiner Mannschaft. Der Vorsitzende selbst schnürte nach einem Jahr Verletzungspause wieder die Schuhe. „Das hat auch einigermaßen gut geklappt“, schmunzelte Prim. Er erzielte sogar das Tor zum 3:0. Außerdem trafen Moussa Fall (2), Mathias Bartmann, Fabian Langer und Ralf Jäger (2).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben