Westernreiten

Angela Behrend feiert gelungenes Finale

Angela Behrend und Quarterhorse-Stute „Schnupi".

Angela Behrend und Quarterhorse-Stute „Schnupi".

Foto: Foto: Verein

Oberhausen.  Zum Abschluss der Saison der Westernreiter legte sich Angela Behrend mit ihrer Stute „Schnupi“ noch mal richtig ins Zeug.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum Saisonabschluss der Westernreitsaison nahm die Oberhausenerin Angela Behrend und ihre American Quarterhorse-Stute Sweet Dun Pepolena alias „Schnupi“ bei den internationalen Deutschen Meisterschaften im Westernreiten in Aachen teil. Behrend und ihr Pferd gingen gleich in fünf unterschiedlichen Disziplinen an den Start.

In der Reining, Ranch Riding, Trail, Western Horsemanship und der Showmanship at Halter müssen Pferd und Reiter die unterschiedlichsten Anforderungen und Aufgaben erfüllen. So ging es in der gesamten Zeit immer wieder darum, das Pferd auf die Disziplin und die neue Herausforderung entsprechend einzustellen.

Platziert in vorderen Feldern

In den Vorläufen für die Qualifikation und den jeweiligen Einzug in die Finals gelang es den beiden, sich in den sehr gut besetzten Starterfeldern aus ganz Europa in den vorderen Reihen zu platzieren, so dass sie in allen Finals an den Start durften.

Mit zwei Bronzemedaillen im Trail (ein Parcours mit verschiedenen angeordneten Hindernissen aus Brücke, Tor und Stangen) und in der Western Horsemanship (eine Einzelaufgabe mit verschiedenen Manövern in den drei Pferdegangarten und einer Railwork, der Arbeit auf dem Hufschlag) wurden sie zum Saisonabschluss belohnt.

Gutes Ergebnis abgerundet

Das sehr gute Gesamtergebnis wurde mit zwei weiteren siebten Plätze in der Ranch Riding und der Showmanship at Halter, sowie einem fünften Platz in der Reining abgerundet. Neben dem Meisterschaftswettbewerb ging es auch noch in zwei Maturity-Klassen an den Start. Hier dürfen nur sechs bis neun Jahre alte Pferde vorgestellt werden. Im Trail kam im Laufe des Wettbewerbs ein elfter Rang heraus. In der Ranch Riding konnten sich die beiden vor der Heimfahrt nochmal den dritten Platz auf dem Treppchen sicher.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben